Was sind die Gefahren der Vulva?

Vulvapapillen sind gutartige Hauttumoren, die sich auf die visuelle Expression des humanen Papillomavirus beziehen.

Andere Namen sind Genitalwarzen, Kondome oder Anogenitalwarzen.

Solche Tumoren können in kleinen und großen genital pens im Vorgriff auf die Vagina, Gebärmutterhals, in der Nähe der äußeren Harnröhren in der Nähe der Klitoris, die Rückwand, die Haut des Perineums und perianalen Zone befindet.

  • Alle Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und NICHT ANLEITUNG!
  • Geben Sie eine genaue Diagnose NUR ARZT!
  • Wir bitten Sie um eine Heilung, aber Registrieren Sie sich bei einem Spezialisten!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie!

Ursachen

Der Hauptgrund für die Lokalisierung von Papeln auf der Vulva ist die Aktivierung von HPV, das im Körper latent war.

  • Das Aufwachen kann auf eine Verminderung des Immunsystems zurückzuführen sein, häufig auf Warzen, die während der Schwangerschaft auftreten.
  • Wenn Sie keine partielle Empfängnisverhütung angewendet haben, können Sie sich zu Hause und beim Geschlechtsverkehr mit HPV anstecken.

Zur gleichen Zeit, das Risiko der Übertragung des Virus von den 75% des infizierten Partner, der Prozentsatz seiner Aktivierung im Körper, aber nicht mehr als 15, so dass die Tatsache der Infektion notwendigerweise bedeutet nicht, das Auftreten von papilomona die Vulva oder andere Körperteile.

Provokative Faktoren

Wenn HPV im Körper vorhanden ist, muss es nicht sofort mit Papeln am Körper, insbesondere an der Vulva, auftreten.

Die Inkubationszeit kann einige Wochen bis zu mehreren Jahren dauern, manchmal manifestiert sich das Virus nicht während des gesamten Lebens der infizierten Person.

Die folgenden Faktoren können jedoch zu einer Verschlechterung führen:

  • systematischer Stress;
  • Verletzungen der äußeren Genitalien;
  • gastrointestinale Pathologien;
  • geschwächte Regulation neuroendokriner Zellen;
  • STI: Herpes, Syphilis, Chlamydien und andere;
  • hormonelle Sprünge;
  • Schwangerschaft;
  • Ein langer Weg, Medikamente einzunehmen, die Hormone enthalten.

Arten von Warzen

Condomilli vulva werden in zwei Haupttypen unterteilt:

  • betonte er. Die Form einer einzelnen kondomähnlichen Art erinnert an den Kegel, aber die Merkmale solcher Formationen sind ihre Fähigkeit, sich in Gruppen von Trieben zu vereinigen, die äußerlich ähnlich blühenden Blumen sind und manchmal an den Kamm des Hahns erinnern. Genitalwarzen sind leicht zu berühren, ohne Schmerzen oder andere Beschwerden. Das Auftreten dieser Art von Hautläsion hängt mit der Aktivität der humanen Papillomaviren der Typen 6 und 11 zusammen. Sie sind keine Onkogene und verursachen im Wesentlichen nur ästhetische Beschwerden.
  • breit. Solche Formationen haben eine breite Basis mit großen Abmessungen – etwa 2 cm, haben eine helle Farbe und ragen in Form von festen Plaques über die Haut. Sie können zu Gruppen zusammengefasst werden und sehen aus wie die vorherigen Warzen. Weit verbreitete Papilline sind Ausdruck einer sekundären Syphilis.

In den meisten Fällen ist die Inzidenz von Papillen an der Vulva asymptomatisch und kann im Frühstadium nicht separat nachgewiesen werden.

Nach dem Erreichen einer großen Größe können sie durch Rasur oder Geschlechtsverkehr beschädigt werden, was zu möglichen Schmerzen und Blutungen führen kann.

Genitalwarzen scheiden auf ihrer Basis oft eine farblose Flüssigkeit aus, die schlecht riecht.

Es gibt verschiedene Symptome, die auf ein sofortiges Auftreten von Papillen an der Vulva hinweisen:

  • schmerzhafte Empfindungen beim Sex kann eine Infektion der Geschlechtsorgane mit humanen Papilloma-Virus verursacht, was zu Erosion und Dysplasie führt und dann an die externen Warzen Warzen;
  • Die Aktivierung von HPV im Körper verursacht einen vaginalen Ausfluss, der unangenehm und reichhaltig atmet.
  • Klares Jucken, Brennen, Reizungen oder andere Beschwerden verhindern das rasche Auftreten von Genitalpapillomen.
  • In Gegenwart solcher Formationen kann eine Frau ständig die Anwesenheit eines Fremdkörpers im Perineum spüren.
  • ein erhöhter vaginaler ausfluss und eine unspezifische oberflächenfeuchtigkeit der genitalorgane signalisieren die fusion von genitalwarzen zu mehreren ausbrüchen.
  • Eine äußere Schwellung der Geschlechtsorgane kann auf die Ausbreitung von Papillomen im Inneren der Geschlechtsorgane zurückzuführen sein.
  • Blutungen während und nach dem Sex treten aufgrund von Reibung und Verletzungen solcher Formationen auf.

Solche Symptome sollten mit einem Gynäkologen besprochen werden, der mit spezifischen diagnostischen Methoden die äußere Manifestation von HPV bestätigt oder entgegenwirkt.

Video: “Humanes Papillomavirus”

Diagnose von vulvären Papillomen

Da Kondylome in weiblichen Geschlechtsorganen häufigere Infektionskrankheiten verursachen können, basiert ihre Diagnose auf einer Kombination von Methoden:

  1. Die gynäkologische Untersuchung bietet die Möglichkeit, die Art der Ausbildung zu visualisieren und eine allgemeine Einschätzung der Krankheitsentwicklung vorzunehmen.
  2. Durch Kolposkopie können Sie versteckte Papillen mit einem Vergrößerungsmikroskop erkennen. Während des Forschungsprozesses wird manchmal Essigsäure verbrannt, um ihre Grenzen und Form so genau wie möglich zu bestimmen.
  3. Die Biopsie erfordert die Entnahme eines Teils des pathologischen Gewebes für die weitere Forschung im Labor, um die Entwicklung des Krebsvorgangs zu bestimmen.
  4. Die Onkologie umfasst die Untersuchung des Gebärmutterhalsabstrichs auf onkogene Zellen;
  5. ein Enzymimmunoassay und ein PCR-Assay zur Bestimmung des HPV-Typs. Dies ist für die Etablierung der Behandlung und den Nachweis der Onkogenität des Virus erforderlich.
  6. STI-Studie;
  7. Ein Bluttest für die RW-Reaktion ermöglicht es, Milz von breiten zu unterscheiden. Dies ist erforderlich, um das Vorhandensein von Syphilis beim Patienten festzustellen, wodurch sich Warzen entwickeln.

Was sind die Folgen von Laserwarzen? Hier finden Sie es.

Klinische Formen von HPV

Eine Infektion mit humanem Papillomavirus kann gemäß den folgenden klinischen Formen auftreten:

  • klinisch – wenn Projektionen auf die Schleimhäute und auf die Haut der Geschlechtsorgane auftreten. Sie können auch von Papillomen befallen werden, die sich in der Gewebedicke ausbreiten – flache Warzen, Disceratose und Coilocytose;
  • subklinisch – Es zeichnet sich durch eine versteckte Warzenbildung aus, die bei einer stationären gynäkologischen Untersuchung nicht festgestellt werden kann. Um sie zu identifizieren, wird der Patient einer ausgedehnten Kolposkopie unterzogen, wenn das Vergrößerungsmikroskop auch die kleinsten geraden Papillen unter Verwendung einer 3% igen Essigsäureprobe erkennt. Zusätzlich ist in einigen Fällen eine pathologische und zytologische Untersuchung des Zielgewebes erforderlich;
  • Winterschlaf – setzt sich ohne klinische Manifestationen fort, wenn das Virus den Körper infiziert, ohne dass Papillome und andere charakteristische Symptome auftreten. Mit einer solchen Virusprogression kann nur die Molekularbiologie der Gewebeforschung nachgewiesen werden.

Die Inzidenz von Papillomen wird nur bei 5% der mit HPV infizierten Patienten angegeben, die meisten treten jedoch bei latenten und subklinischen Leckagen auf.

Wenn Papeln an der Vulva nicht fortschreiten und dem Besitzer kein Unbehagen bereiten, werden diese Formationen vorübergehend mit einer antiviralen und immunmodulatorischen Arzneimitteltherapie beobachtet.

Ein solches Behandlungsszenario ist jedoch nur mit einer geringen Anzahl von Warzen und einer Bestätigung ihrer guten Qualität möglich.

Im Falle eines raschen Papillomiewachstums, der Gefahr von Malignomen, schwerwiegenden Symptomen und körperlichen oder ästhetischen Beschwerden sollten diese sofort beseitigt werden.

  • Die Brustwarzen des Pedikels werden von ganz unten abgeschnitten, wenn die Formation tief in das Gewebe eingedrungen ist, und dann beim hinteren Nähen des Bettes abgeschnitten.
  • Tiefe Papillen in der Nähe der Harnröhre erfordern besondere Pflege. Bei geringster Fahrlässigkeit besteht die Gefahr einer Schädigung der Harnröhre. Daher werden solche Operationen unter Beteiligung von Urologen durchgeführt.

Fotos: Laserentfernung von Papillomen

Die chirurgische Behandlung von Papilloma vulva wird mit den wirksamsten Techniken durchgeführt:

  1. Elektrokoagulation. Der Kondylus wird mit einem elektrischen Messer entfernt, das Wechselströme freisetzt. Sie führen zur sofortigen Nekrose von pathologischen Geweben und stattdessen zur Bildung von Seilen. Einige Tage später verschwand er allein und hinterließ eine kleine Narbe;
  2. Kryochirurgie. Das Papillom wird mit flüssigem Stickstoff eingefroren, was zu einer schnellen Nekrose abnormaler Zellen und zur Abstoßung gesunden Gewebes führt. Nach der Operation hinterlässt eine dünne Kruste, die bald verschwindet, ein gesundes Gewebe an der Stelle des alten Kondyloms.
  3. Laserzerstörung. Dies ist am wünschenswertesten, da seine Invasivität und Konsequenzen so gering wie möglich sind. Der Effekt wird durch einen Laserstrahl erzielt, der die Tumorzellen in Teilen einer Sekunde auf die maximale Temperatur erwärmt und zu ihrer Verdunstung führt.
  4. chirurgische Entfernung. Mit einem Skalpell entfernt der Chirurg die Brustwarzen zusammen mit der Basis. Nach vollständiger Wundheilung wird meist eine plastische Operation zur Erneuerung der weiblichen Geschlechtsorgane durchgeführt;
  5. Betrieb von Funkwellen. Dies geschieht mit einem radioaktiven Bart, der wie ein Laser blutlose Papillen schmerzfrei und ohne mögliche Folgen entfernt. Die Prozedur wird normalerweise mit einem amerikanischen Gerät – “Surgitron” – durchgeführt. Die Erholungszeit beträgt mindestens – bis zu einer Woche;
  6. Therapie mit Interferon. Es wird mit speziellen Arzneimitteln durchgeführt, die die Immunantwort des Körpers auf HPV erhöhen. Sie beschäftigen sich mit Kondomen, die sich schließlich auflösen;
  7. chemische Entfernung. Diese Methode beinhaltet die Exposition viraler Papillome gegenüber hochaktiven Chemikalien, die zu einer schnellen Gewebenekrose und zur Abstoßung von Gewebepapillomen führen.

Wird die Benignität durch Papillome bestätigt, werden seltene Fälle von Malignität beobachtet.

In den letzten Entnahmestellen treten solche Formationen jedoch mehrmals auf.

Ist es möglich, die Papillen selbst zu entfernen? Hier finden Sie es.

Warum heilt die Wunde nach Entfernung der Papillen nicht? Lesen Sie weiter.

Um dies zu verhindern, ist nach der Operation der Warze eine immunmodulatorische und antivirale Therapie erforderlich.

Komplikationen

Das Hauptrisiko für diese Erkrankung ist das hohe Risiko einer Partnerbildung des Virus.

  • Beachten Sie, dass das latente HPV-Risiko verringert ist. Wenn das Virus jedoch in Form einer Papillonbildung an die Oberfläche gelangt, tritt die Infektion in den meisten Fällen in Kontakt mit seinem Träger auf.
  • Wenn eine Frau Warzen an den Geschlechtsorganen vergrößert hat, ist sichergestellt, dass ungeschützter Sex, einschließlich des oralen und analen Geschlechtsverkehrs mit Verhütungsmethoden, den Partner mit Syphilis infiziert.

Wenn Veränderungen im weiblichen Genitalbereich auftreten – es kommt zu Ausbrüchen, Beschwerden, Juckreiz und Fremdkörpern – ist dies der Grund für einen sofortigen Besuch eines Frauenarztes.

Schließlich besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine gefährliche Infektion vorliegt, die nicht nur Ihrer Gesundheit schadet, sondern auch Ihre Lieben infiziert.

Ursachen für das Auftreten, die Behandlung und das Fotografieren von Genitalwarzen auf weiblichen Lippen

Kondilomi – Haut oder Schleimhäute in Form von Warzen, ähnlich wie “Blumenkohl”. Manchmal sind sie mit dem Wappen verbunden. Sie werden durch eine Infektion mit humanem Papillomavirus verursacht.

Wissenschaftler haben mehr als 70 Arten von Papillomaviren entdeckt. HPV kann durch infiziertes Gewebe Haut und Schleimhäute schädigen. Wenn das humane Papillomavirus die Lippen erreicht, erscheinen Genitalwarzen. Die infizierte Person muss nicht bis zu einem gewissen Grad den Ausbruch einer Krankheit erraten, die in vielen Fällen völlig asymptomatisch ist.

Funktionen der Genitalwarzen

Beim Geschlechtsverkehr mit Papillomen dringt das Virus von einer infizierten Person in eine gesunde Person ein. Und es gibt auch Virusträger – Menschen, die keine signifikanten Symptome von Papillomen haben. Sie leiden nicht unter dem Virus, aber sie sind es Träger der Krankheit.

Für Wochen, Monate oder sogar Jahre ist es unwahrscheinlich, dass die infizierte Person Anzeichen der Krankheit bemerkt, bis der Auslöser ausgelöst wird.

Was ist ein Mechanismus? Verschiedene Krankheiten, die das Immunsystem schwächen, Operationen, Stress, Erkältung, Trauma – Ursachen für die Aktivierung der Krankheit. Das Virus wird in eine gesunde Zelle eingeschleust, es beginnt sich unkontrolliert zu vermehren und zu teilen, wodurch es die umgebenden Zellen beeinflusst.

Infolgedessen bilden sich äußere Erscheinungsformen der Krankheit in Form von Tumoren. Kondomilus auf den Lippen – Wachstum von Gewebe mit schmalem Boden und volumetrischem Oberteil. In der Basis befinden sich Blutgefäße, die das Wachstum fördern. Wenn keine Behandlung durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines Wachstums hoch.

Ursachen der Krankheit

Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus und sein Auftreten wird immer durch einen von mehreren Faktoren verursacht:

  1. sexueller Kontakt mit einem viralen Träger. Empfängnisverhütung schützt nicht immer vor Infektionen, da die Geschlechtsorgane miteinander in Kontakt stehen.
  2. Verwendung von Körperpflegeprodukten bei infizierten Personen.
  3. Besuchen Sie ein Badezimmer oder eine Toilette mit einer kranken Person.

Hitze und Feuchtigkeit unterstützen das Virus., Kondome wachsen unter solchen Bedingungen schnell.

Nach der Infektion werden die ersten Anzeichen einer Krankheit innerhalb von drei Monaten registriert.

Manchmal beruhigt sich der Entwicklungsprozess für längere Zeit und wird während der Schwangerschaft oder einer Schwächung des Immunsystems aktiv.

Die Folgen der Krankheit

Bei Manifestationen von Gewebewachstum ist es gefährlich, das Risiko möglicher Komplikationen zu unterschätzen. Sie sind nicht harmlos. Solche vernachlässigten Neubildungen sind Vorläufer von Krebs.

Länger andauernde Konilomatose Erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen bösartigen Tumor zu entwickeln, um das 60-fache.Kondilomi verursachen erhebliche Gesundheitsschäden, die sich in den unangenehmen Folgen einer Infektion niederschlagen:

  • Beschwerden im betroffenen Bereich.
  • Sexuelles Ungleichgewicht
  • Angst vor kosmetischen Fehlern.
  • Psychische Beschwerden.
  • Sie breiten sich über die Schamlippen hinaus aus und verursachen Probleme mit dem Stuhlgang.
  • Oft verletzt, blutend.
  • Bei der Geburt besteht ein hohes Infektionsrisiko für das Kind.
  • Übertragen Sie das Virus nach dem Kontakt auf den Sexualpartner.

Arten von Neubildungen

Es gibt einige Papillomavirus-Sorten. Die Hauptklassifikationen berücksichtigen die Arten von Papillomen in Bezug auf Onkogenität, die Art der betroffenen Gebiete, die Spezifitäten der Manifestationen.

Kondome in der Sprache der Medizin sind unterteilt in:

Zuerst – Sattel. Sie erscheinen auf der Außenseite der Genitallippen in Form von Wachstum aufgrund niedriger HPV-Onkogene. Endophytisch, das ist gerade Warzen – Projektionen, die im Epithel verbleiben. Flache Formationen werden durch einen HPV-Typ mit hoher onkogener Aktivität verursacht, der bösartige Prozess entwickelt sich vorübergehend und betrifft häufig den Gebärmutterhals.

verjüngt

Genitalwarzen erscheinen symptomatisch als kleine Läsionen an den Genitalien. Die menschliche Immunität kann die pathologische Entwicklung lange Zeit verhindern und vollständig verbergen. Es kann mehrere Jahre dauern, bis Symptome auftreten, bevor das Virus in den Körper gelangt.

Zuerst hat der Patient ein unangenehmes Unbehagen: Juckreiz, Juckreiz, Juckreiz, Brennen. Nach wenigen Stunden bildet sich ein kleiner Kondylon (nur wenige Millimeter), der mit bloßem Auge nicht immer sichtbar ist.

Bildung ist ähnlich wie Blumenkohl, mager, gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines “rosa” rosa oder blassen Schattens. Sie sind in der Lage, sich zu entwickeln, zu wachsen und ganze Wachstumsgruppen zu bilden.

Dies schafft die Bushke-Lowenstein-Kondulsion. Es ist ein enormes Wachstum, das verrotten kann. Die Triebe in der Zone befinden sich in der Vagina, am Schnittpunkt der Schamlippen oder in der Nähe der Klitoris. Die Lokalisation breitet sich im Laufe der Zeit aus, unangenehme Tumoren können den Darm befallen.

Dieses Ergebnis ist während der Defäkationsperiode voller Schmerzen und blutet aus Kondylomen. Beschädigtes Wachstum an Genitalstiften kann zu kosmetischen Problemen führen, mehr jedoch nicht.

Genitalwarzen variieren je nach:

  • syphilitisch (breites Bein);
  • infektiöse Weichtiere;
  • Pathologie von Haut und Schleimhäuten.

Das Vorhandensein gerader Warzen bedeutet eine ernsthafte Übersicht und die Beseitigung gefährlicher Krankheitsziele. Die Rolle eines Arztes ist es, Krebs vorzubeugen. Flache Papillen sind ein Symptom für die Infektion von Menschen mit onkogenem HPV.

Die onkogene Aktivität hat das häufigste humane Papillomavirus 6, 11, 16, 18. Außerdem besteht das Risiko, HPV 31-33, 45, 51-52, 56, 58, 59 zu entwickeln.

Achten Sie darauf, Ihre Brustwarzen zu überprüfen. Verwenden Sie den betroffenen Bereich nur mit Essig. Wenn es weiß gefärbt ist, ist es ein Kondylus.

Wie sehen sie auf einem Foto aus wie Papeln?

Diagnosemethoden

Der Arzt führt verschiedene Diagnoseverfahren durch:

  1. führt eine gynäkologische Untersuchung und eine Untersuchung der anogenitalen Zone durch.
  2. Das Vorhandensein flacher Warzen und bösartiger Prozesse ist nicht eingeschlossen. Dies erfolgt durch eine Kolposkopie.
  3. Führt einen Bluttest mit PCR durch. Auf diese Weise erkennt der Frauenarzt die Onkogenität des Virus, die Menge der HPV-Viren im Körper.
  4. Zuordnung von Tests zum Nachweis bestimmter Krankheiten: Syphilis, HIV usw.
  5. Achten Sie darauf, eine verschwommene Onkologie zu nehmen.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, wird der HPV-Typ bestimmt und der Arzt wird die Behandlung verschreiben.

HPV-Behandlungseigenschaften

Entfernen Sie HPV vollständig aus dem Körper, damit der Patient keinen Erfolg hat. Es ist jedoch durchaus möglich, die Manifestation der Krankheit zu unterdrücken und kosmetische Probleme loszuwerden. Der Arzt wird die Art des HPV identifizieren und eine frühzeitige Behandlung verschreiben, die Folgendes umfasst:

  • Virostatika;
  • Medikamente, die das Immunsystem stärken;
  • Schnelle Entfernung externer HPV-Manifestationen.

Das Entfernen von Kondomen ist auf wirksame chemische Mittel oder chirurgische Methoden zurückzuführen:

  1. Laserzerstörung. Die sicherste und optimalste Methode zur Warzenbekämpfung. Es beseitigt die damit verbundenen Probleme vollständig. In Bereichen, die zur Laserkoagulation neigen, ist das Risiko von Narbenbildung minimal.
  2. Kryolyse. Das Prinzip der Methode ist das Einfrieren. Zu diesem Zweck gibt es einen speziellen flüssigen Stickstoff bei sehr niedrigen Temperaturen. Sie behandeln den betroffenen Bereich. Der Vorteil der Methode – verursacht keine Narben.
  3. Diathermokoagulation. Elektrischer Strom beeinflusst Warzen. Es ist möglich, mit dem elektrischen Strom umzugehen, aber nach dem Eingriff treten Narben auf.
  4. Arzneimittelbehandlung mit chemischer Zerstörung. Das Wesen der Methode in wachstumsverursachenden Wirkstoffen. Durch die Einwirkung der Wirkstoffe (Bonafton, Condylin, Solcoderme) verschwinden die Warzen. Die Methode ist absolut sicher und effizient.

Jede Methode kann bei der Bekämpfung von Warzen wirksam sein, aber das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit ist sehr hoch. Wenn es die Immunität schwächt, besteht für HPV immer eine große Chance, sich wieder zu aktivieren.

Um ein erneutes Auftreten zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, Infektionen und Erkältungen vorbeugen, einen gesunden Lebensstil pflegen und regelmäßig den Vitaminmangel im Körper ersetzen.

Leave a Reply