Was ist ein Papillom?

Papiloma – Hautwachstum. Sein Auftreten verläuft nicht immer ohne menschliche Gesundheit, da es durch das Virus verursacht wird. Es ist daher erforderlich, Informationen darüber zu haben, wie zu handeln ist, wenn eine solche Aufklärung entdeckt wird.

Diese Neubildungen im täglichen Leben werden Brustwarzen genannt.

Viele betrachten sie nicht als ernstes Problem, sie versuchen, sich zu Hause zurückzuziehen und sind überrascht, wenn alle Anstrengungen nicht zum erwarteten Ergebnis führen.

Um diese Pflanzen effektiv loszuwerden, müssen Sie die Gründe für ihr Aussehen und ihre Funktionen verstehen.

Papillome sind virusinduzierte Neubildungen. Sie treten nur dann auf der Haut oder den Schleimhäuten auf, wenn:

  • Es gab eine Infektion und das Virus setzte sich im Körper ab.
  • Der Körper wird schwächer und das Virus kann aktiv werden.

Das Erscheinungsbild der Papille ist vielfältig.

  • Dies können starre Ausbuchtungen der Halbkugelform (meist an den Armen), kleine papilläre Ausbuchtungen (im Gesicht und am Hals), elastische Formationen in Form eines Sturms (an den Schleimhäuten) sein.
  • Ihre Farbe ist normalerweise die gleiche wie die Farbe der Haut, sie kann jedoch einen dunkleren Braunton haben. Deshalb werden sie manchmal mit Gebeten verwechselt und versuchen, sie richtig zu entfernen. Die Art dieser Tumoren ist jedoch unterschiedlich, daher sollten Papillomavole wie angegeben behandelt und die Mole entfernt werden.

Papillome sind für das Wachstum nicht immer harmlos.

Einige, insbesondere das Schleimhautepithel, können die Umwandlung des umgebenden Gewebes, Entzündungsprozesse und die Umwandlung in den bösartigen Tumor verursachen.

Daher erfordert ein solches Wachstum eine obligatorische Rücksprache mit einem Arzt.

Es gibt viele Arten von Papillen. Am häufigsten stoßen Ärzte auf Folgendes:

  • einfache (vulgäre) Warzen – sind kleine Neoplasmen (Durchmesser ca. 5 mm) von runder Form, ihre Oberfläche ist hart und nimmt mit der Hemisphäre zu. Solche Wucherungen finden sich oft an Fingern und Händen, an den Knien;

Foto: vulgäre Warzen

  • gerade – abgerundete Ausbildung, ragt leicht über die Haut. Solche Wucherungen – die Ursache von Entzündungen und Juckreiz – verursachen erhebliche Beschwerden;

Foto: gerade Warzen

  • plantar – werden an den Fußsohlen gebildet und können zunächst durch den üblichen Kallus ersetzt werden. Die Ränder der Formation erheben sich jedoch über die Mitte, und die Warzen selbst beginnen nach innen zu wachsen, was beim Gehen zu Unbehagen führt.

Foto: Betriebsnippel

  • faserig – kleine inkremente, die an länge zunehmen. Bei starker Vergrößerung sind die gezackten Kanten als hängende Fasern sichtbar. Es bildet sich in natürlichen Hautschichten (unter den Armen, in der Leiste), am Hals, im Gesicht und an den Augenlidern. Die Symptome stören nicht und werden oft verletzt.
  • Genitalwarzen – Diese Art von Papillom tritt an den Geschlechtsorganen um und im Rektum auf. Kondomillen erinnern an den Firstgrat und wachsen meist. Die Farbe, wie die Schleimhaut, Rosa, kann im Laufe der Zeit die grauweiße Blume bedecken.

Diese Papillen haben ein sehr spezifisches Aussehen, sie sind an Fotos zu erkennen. Die endgültige Diagnose wird jedoch noch von einem Experten festgelegt.

Die Ursache von Papillomen ist das Virus.

  • Laut Statistik ist es sehr ansteckend und infiziert den größten Teil der Weltbevölkerung. Aber nicht alle sind mit äußeren Wachstumszeichen infiziert.
  • Ein Papillomavirus tritt in den Körper ein, um die Haut oder die Schleimhäute zu schädigen.
  • Basierend auf Epithelzellen.
  • Für viele Menschen kann es Jahre in latenter Form geben, ohne sich zu manifestieren.
  • Narben treten auf, wenn der Körper schwach ist und die Aktivität von HPV nicht mehr einschränken kann.
  • Diese Krankheit ist in der internationalen Klassifikation der Krankheiten enthalten, dem Code gemäß mcb-10 A63 (für sexuell übertragbare Infektionen), B97.7 (für andere Arten von Infektionen).

Die Symptome von HPV scheinen Wachstum zu sein.

  • Einige von ihnen können während des Fluges selbständig stattfinden. Andere können als Kinder wachsen und aufwachsen. Die Krankheit ist anfällig für ein Wiederauftreten.
  • Genitalwarzen kreuzen sich nicht. Darüber hinaus verändern sie allmählich die Struktur des umgebenden Gewebes und können zu Malignität führen.

Foto: Genitalwarzen

Das Wachstum erfolgt häufig durch Zufall, Berührung oder Verletzung.

  • Schals und Brennen sind nur seltene Arten.
  • Wenn sich die Papillen im Rachen bilden, können bestimmte Manifestationen auftreten (Stimmheiserkeit, Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln, Beschwerden aufgrund der Anwesenheit eines Patienten im Rachen).

Foto: Papillomavirus-Kehlkopf

  • Bei der Vermehrung von Kondylomen im Rektum können Blutungen während des Stuhlgangs und in fortgeschrittenen, schwierigen Fällen auftreten, bis sich die Rektumhöhle überlappt.

Foto: Genitalwarzen im Schilf

  • Frauen in der vaginalen und zervikalen Haut sind asymptomatisch. Bei Untersuchungen werden sie festgestellt, wenn die Frau sie regelmäßig durchführt oder wenn sie einen Arzt aufsucht, der Symptome anderer sexuell übertragbarer Krankheiten zeigt.

Diagnose

Sie sollten Ihren Arzt für die Diagnose konsultieren.

Natürlich kann das Erscheinungsbild durch Papillinieren bestimmt werden, aber für eine ordnungsgemäße Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich.

Foto: Kolposkopie des Halses

Die folgenden Studien helfen bei der Bestimmung:

  • einfache und weit verbreitete Kolposkopie – Mit dem Kolposkop können Sie alle Nuancen des Tumors und des umgebenden Gewebes berücksichtigen.
  • zytologische Untersuchung – Hilft bei der Feststellung des Zustands und der Funktion von Wachstumszellen und umliegenden Geweben;
  • PCR – Die Kettenreaktion der Polymerase detektiert die DNA des Virus im Testmaterial und den Grad seiner Kanzerogenität.
  • Histologische Analyse – bestimmt die hohe Qualität der Bildung oder den Grad ihrer Malignität;
  • Digin-Test – Bisher die sensitivste Studie, die HPV aufdeckt und vollständige Informationen zu Art und Kanzerogenität liefert.

Ich kann mich anstecken

Kann ich bei mir zu Hause HPV bekommen?

Ja, es ist extrem ansteckend.

Bei engem Kontakt gelangt das Virus in den gesunden Körper, indem es das für das Auge nicht sichtbare Epithel schädigt.

Hauptübertragungsarten:

  1. Geschlechtsverkehr. Wenn das Kondom nicht verwendet wird, tritt die Infektion in 100% der Fälle auf. Auf diese Weise werden Stämme übertragen, die anogenitale Warzen verursachen.
  2. von der Mutter zum Kind. Das Virus wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% übertragen, daher sollte eine Frau während der Schwangerschaft getestet werden. Im Kind manifestiert sich das Virus als anogenitale Warzen und Wachstum im Mund;
  3. Haushalt – Händeschütteln, an öffentlichen Orten (Transport, Fitness, Schwimmbad), Hygieneartikel von anderen Personen (Handtücher, Tücher, Rasierapparate).

Foto: erhöht das Risiko einer HPV-Infektion während der Schwangerschaft

Solche Faktoren erhöhen das Infektionsrisiko:

  • viele Sexualpartner, fehlende Barrieremethoden zum Schutz;
  • Früher Beginn der sexuellen Aktivität;
  • das Vorhandensein oder die Heilung von Genitalinfektionen;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • Hormoninstabilität, Verwendung oraler Kontrazeptiva;
  • Schwangerschaft;
  • Schwäche des Körpers unzureichende Ernährung, Stress, übermäßige Arbeit.

Video: “Oncogen HPV”

Was ist HPV?

Ein Papillomavirus ist je nach Stamm gefährlich.

Es gibt Sorten mit einem hohen und einem niedrigen onkogenen Risiko.

  • Männer sind meistens Träger des Virus und verursachen selten Krebs.
  • Frauen leiden mehr. HPV-Typen wie Typ 18 und 16 stellen ein hohes onkogenes Risiko dar. Sie werden sexuell übertragen und verursachen Genitalwarzen, deren Asymptomatizität oben aufgeführt ist.

Wie Papillom am Penis behandeln? Hier finden Sie es.

Die humanen Papillomavirusviren 16 und 18 verursachen bösartige Veränderungen im Gewebe, die spontan auftreten, wenn die Behandlung nicht frühzeitig begonnen wird.

  • Zunächst entwickeln sich erosive Veränderungen, wie der Gebärmutterhals, und verwandeln sich dann in Krebs. Wenn die Frage: “Soll ich die Papillen im Körper entfernen?” Es kann immer noch zu Kontroversen kommen, dann muss die Schleimhaut leicht zu entfernen sein.

Foto: Wiedergeburt von Gebärmutterhalskrebs

  • Zusätzlich zu diesen schrecklichen Krankheiten können geformte Papillen je nach Standort das normale Sexualleben und andere physiologische Prozesse stören.
  • Verletzungen durch Papilome sind gefährlich für das Virus, das sich auf benachbarte Bereiche des Epithels ausbreitet und zu einer vollen Wachstumskolonie führt.

Unter Berücksichtigung all dieser Risiken sollten Papillome und das Virus allein behandelt werden.

Behandlung von Papillomen

Wachstumsfreiheit führt manchmal nicht zu einem dauerhaften Ergebnis, sie kann wieder auftreten, manchmal an den gleichen Orten.

Verwenden Sie einen integrierten Ansatz, um Wiederholungen zu vermeiden:

  • Entfernung von Tumoren;
  • antivirale Therapie;
  • Stärkung der Immunität.

Foto: antivirale Therapie

Antivirale Medikamente können in Form von Tabletten, Salben und Zäpfchen verwendet werden.

Natürlich sollten wir einen Spezialisten benennen, der ein individuelles Krankheitsbild beurteilt.

Nur Immunität kann die Virusaktivität erfassen und in eine latente (versteckte) Form umwandeln.

Daher sollte auch auf seine Stärkung eingegangen werden.

Foto: Einnahme von Vitaminen zur Stärkung der Immunität

  • Es kann ein komplettes Menü und ein Kurs der Vitamin- und Mineralprodukte sein.
  • Manchmal müssen spezielle Medikamente eingenommen und angewendet werden, die die natürliche Abwehr stärken. Sie sollten auch von Ärzten verschrieben werden, da Arzneimittelstudien den gegenteiligen Effekt haben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Wachstum von Gesundheitseinrichtungen zu verhindern.

  • Kryolyse – Die Entfernung von Papillen mit flüssigem Stickstoff aufgrund des Gefrierwachstums stirbt und verschwindet.
  • Radiowellenmethode – durchgeführt bei “Surgitron”. Das Papiloma wird berührungslos und sorgfältig ausgeschnitten, um Infektionen und das Risiko von Komplikationen zu vermeiden.
  • Elektrokardisierung – Dies ist ein Gerät zum Entfernen von Punkten mit einem Punkt Stromschlag. Aufgrund der Gefahr von Verbrennungen in angrenzenden Geweben ist der Anwendungsbereich begrenzt (z. B. wird er nicht zum Entfernen von Warzen auf den Augenlidern verwendet).
  • Lasermethode – Laser-Haarentfernung hat positives Feedback. Es ist ein sicherer und schmerzloser Weg, der keine Komplikationen verursacht und keine Narben hinterlässt. Wie viel Laser kann aus der folgenden Tabelle entfernt werden.
  • Chirurgische Methode – Die Entfernung von Papillomen mit einem Skalpell zur Lokalanästhesie wird in extremen Fällen angewendet, in denen Papillome ein hohes onkogenes Risiko aufweisen.
  • Chemische Methode – Verbrennung von Neoplasmen mit ätzenden Substanzen. Diese Methode wird immer seltener angewendet, da ein hohes Risiko für Komplikationen und Narbenbildung besteht.

Wo kann ich das Wachstum entfernen, das Sie stört?

Wenden Sie sich an die Klinik, in der Sie wohnen. Private Kliniken und Gesundheitszentren bieten solche Dienstleistungen an.

Foto: Laserentfernung

Hauptsache, die Leistungen sind zertifiziert.

In diesen Fällen ist es besser, sich nicht an Schönheitssalons zu wenden, da es kein Höchstmaß an Professionalität und Verantwortung gibt.

Preise (in Dessous) für die Entfernung von Warzen in einigen Kliniken in Moskau

Hautpapillome

Papillome auf der Haut (sin Fibroepithelial Polypen) sind kleine gutartige Ställe, in der Regel klein, die als Folge einer Läsion des Papillomavirus auftreten. Dieses Virus wird von einer Person zur anderen übertragen, insbesondere wenn die Abwehr des Körpers gefährdet ist.

Laut Statistik sind mindestens 90% der Menschen Träger des Papillomavirus, aber die Krankheit kann sich nicht immer manifestieren, sondern nur unter Umständen, die für das Virus anfällig sind.

ICD-10-Code

Ursachen von Papillen auf der Haut

Die Hauptursachen für Hautpapillome hängen mit der Übertragung des Virus von einer Person auf eine andere Person zusammen. Im Alltag kann das Virus durch Geschlechtsverkehr (in 60% der Fälle) oder durch geschädigte Haut oder Schleimhäute übertragen werden. Das Virus kann Händeschütteln, das Tragen fremder Kleidung, den Besuch von Schönheitssalons oder Kliniken mit schlecht verarbeiteten Werkzeugen „aufholen“.

Ein Kind kann während der Entwicklung des Fötus oder während der Wehen von seiner eigenen Mutter infiziert werden.

Bei einigen Frauen ist die Übertragung von Infektionen bei sexuellen Kontakten am häufigsten, bei Männern jedoch bei häuslichen Kontakten.

Befindet sich das Virus im Körper, ist dies nicht immer eine Krankheit. Der Träger kann mit dem Virus leben und streitet sich nicht über seine Existenz. Ein oder mehrere Faktoren sind für das Auftreten von Virusviren erforderlich:

  • Schwächung der Körperverteidigung, häufiger Stress, Gefühle, depressive Zustände;
  • chronische Müdigkeit, körperliche Überlastung;
  • Schwäche des Immunsystems aufgrund von Langzeitinfektionen oder chirurgischen Eingriffen;
  • Schwangerschaft und andere wichtige Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper.

Wenn die Immunkräfte stark genug sind, kann es sein, dass sich die Krankheit überhaupt nicht entwickelt, obwohl diese Faktoren die Mehrheit bilden.

Pathomorphologie von Hautpapillomen

Hautpapillome – ein gutartiger Tumor, der histopathologisch mit der Epidermis in Zusammenhang steht, können in jedem Alter auftreten, jedoch häufiger bei älteren Menschen. In Form eines oder mehrerer, manchmal gruppenspezifischer exophytischer Prozesse, meist auf engerer Basis. mit einer glatten oder vergoldeten Oberfläche, elastischer Konsistenz, bis zu 1 cm groß, seltener – in verschiedenen Farben – von hellbraun bis zu verschiedenen Grautönen. Es befindet sich hauptsächlich am Hals, in natürlichen Falten oder am Körper.

Untersuchen Sie die Vermehrung des geschichteten plattenartigen Epithels, während Sie die Differenzierung der Schicht aufrechterhalten. Aanthotische Stränge bestehen aus einem stark differenzierten Epithel mit gut definierten interzellulären Brücken. Manchmal enthalten die Zellen der Banalschicht viel Melanin und die Hornhautschicht der Stratum kann stark rau sein (Keratopapillom). Eine Keratinisierung kann in der Epidermis auftreten, manchmal unter Bildung von Hornhautzysten. Bildungsbaum repräsentiert Bindegewebe mit unterschiedlicher Anzahl von Behältern.

Histogen für Papillome ist die Folge einer übermäßigen Entwicklung der Epidermis mit der Bildung von papillären Vorsprüngen, wahrscheinlich als Reaktion auf das Epithel auf irgendwelche Stimuli, möglicherweise virale. In dieser Hinsicht kann die Papille einer gemeinsamen Brustwarze ähneln, obwohl in letzterem Fall Symptome einer Virusschädigung in Form multipler Phänomene vorliegen "koylotsitov".

Symptome von Papillomen auf der Haut

Die Dauer der Inkubationszeit zwischen Papillomavirus-Infektionen hängt in hohem Maße vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab und sollte im Durchschnitt etwa drei Monate betragen. Während dieser Zeit wurden keine Krankheitssymptome beobachtet. Sichtbare Symptome treten viel später auf, wenn die Bedingungen für das Virus angemessen sind.

Papiloma ist die gleiche Warze, die eine gutartige Neubildung der Epidermis der Haut ist. Papillome können alleine oder in kleinen Gruppen gezüchtet werden. Die Malerei ist oft neutral: in den meisten Fällen Hautpapillom der Haut und kann überall angeordnet werden, einschließlich der Außenfläche der Gliedmaßen, Zwischenräume, Augenlid labialis Bereichs, Nacken, usw.

Die durch Papillome verursachte Bildung unterscheidet sich von anderen Tumoren darin, dass sie nach einer Weile verschwinden und dann wieder auftreten können. Dieser Prozess ist durch starke Schwankungen der Immunität des Patienten gekennzeichnet.

Wie sieht Papillom auf der Haut aus?

Papilome treten häufig in offenen Körperregionen auf, insbesondere an den äußeren Teilen von Armen und Beinen. Papiloma ist ein ausgeprägter, ausgeprägter Knoten über der Haut, der keine Anzeichen einer Entzündung aufweist (Rötung, Schmerz, Schwellung). Der Knoten ist durch eine unebene raue Oberfläche (manchmal mit kleinen Papillen) gekennzeichnet, die mit Symptomen einer Hyperkeratose bedeckt ist. Knotenstrukturen sind ziemlich dicht, klein, halbkreisförmig, gefärbt – mit Hauttönen oder von gelb bis grau.

Papilome können mehrmals lokalisiert werden, während der zuerst erzeugte Tumor größer ist als der später aufgetretene. Die Knoten können verschmelzen, was zur Bildung großer Noppenformationen mit deutlich sichtbarer Hyperkeratose führt.

Papillome können an den Konturen der Lippen und sogar im Mund oder auf der Zunge auftreten. Papillome verursachen keine Empfindungen (Schmerzen, Juckreiz), es sei denn, sie befinden sich an Orten, an denen Beschwerden erforderlich sind – dies ist die Sprache, der subhondrale Teil usw.

Papiloma auf der Haut des Penis

Papilome auf der Haut des Penis treten hauptsächlich im Bereich des Kopfes und der Haut auf. Die Formationen können getrennt oder auf mehrere Teile oder sogar Dutzende gleichzeitig gelegt werden. Oft haben die Knoten nicht die gleiche Größe und Form.

Papiloma verursacht selten Beschwerden: Bei den meisten Patienten ist die Aufklärung nur mit einem kosmetischen Defekt verbunden.

Das Auftreten von Papillen im Genitalbereich ist jedoch ein großes Risiko für die Gesundheit des Patienten. Das Platzieren des Penistumors trägt zu häufigen Papillomschäden bei – dies kann beim Geschlechtsverkehr oder sogar beim Duschen auftreten. Ein beschädigter Knoten ist ein Befund einer pathogenen Flora, da eine andere Pilz- oder Mikrobeninfektion in die Wunde eindringen kann.

Das Papillomavirus kann unter anderem zusammen mit einer häufigen Traumatisierung der Formation zu einer malignen Erkrankung – einer malignen Degeneration des Tumors – führen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sofort nach dem ersten Lähmungsbefund einen Arzt aufzusuchen. Während der Untersuchung kann der Arzt die gute Qualität der Knotenbildung sowie die Möglichkeit und Notwendigkeit ihrer Entfernung genau angeben.

Papillome auf der Oberseite des Kopfes

Papilome auf der Kopfhaut werden nicht sofort erkannt, da sie normalerweise das Haar bedecken. Eine solche Ausbildung ist jedoch eher traumatisiert – beim Kämmen, Schneiden oder Waschen des Kopfes.

Papilom am Kopf kann angeboren sein oder später auftreten; Farbe – von blass creme bis braun können Sie es auf einen Fuß oder auf eine breite Unterlage stellen. Aufgrund äußerer Schäden kann der Knoten rot, blutig, geschwürig oder geschwollen werden.

Papillome können nicht zerkratzt, zerdrückt oder gerieben werden, da ein häufiges Tumortrauma zu einer malignen Degeneration führen kann. Der beste Weg, um die Papillen zu entfernen, besteht darin, einen Arzt aufzusuchen und mit ihm über dieses Problem zu sprechen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Entfernen der Kopfhaut und alle sind wirksam. Wir werden im Folgenden auf dieses Problem eingehen.

Papiloma auf der Haut des Babys

Ein Kind kann auf verschiedene Arten mit dem Papillomavirus infiziert werden:

  • von der Mutter während der Schwangerschaft und Geburt;
  • von Familienmitgliedern, wenn andere Nachbarschaftsträger in einer Nachbarschaft leben;
  • Nichtbeachtung der Handhabungs- und Hygienevorschriften (wenn das Kind in die Nägel beißt, an den Narben zieht, Pickel und Schmerzen scheuert, ohne oder nur selten die Hände zu waschen).

Den Befunden zufolge tritt die angeborene Krankheit in den meisten Fällen im Mund oder in den Schleimhäuten auf. Wenn ein Kind im Alltag infiziert ist, treten Papillome häufiger an Händen, Fingern, Achselhöhlen, Gesichtern oder Beinen auf.

Wenn ein Kind Immunität hat, kann es lange Zeit Träger des Virus sein. Die Krankheit manifestiert sich nur mit einem starken Rückgang der Immunität: nach Infektionskrankheiten, langfristiger Einnahme von Arzneimitteln, mit der Pathologie des Verdauungstraktes.

Um die weitere Entwicklung der Papillomanie nicht zu verschärfen und zu provozieren, ist es notwendig, mit dem Kind zu sprechen und ihm einige Regeln zu erklären:

  • Es ist nicht möglich, die entstehenden Papillen zu schädigen, da dies die weitere Ausbreitung des Virus stimuliert.
  • Es muss darauf geachtet werden, die Papillome nicht an der Kleidung zu beschädigen, da sonst das Training erhöht werden kann.
  • In Zukunft müssen Sie Ihren Immunstatus überwachen und die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.

Arten von Papillomen auf der Haut

Für eine erfolgreiche Diagnose müssen Sie wissen, welche Papeln auf der Haut vorhanden sind. Tatsächlich gibt es relativ wenige solcher Arten, mindestens einhundert, aber wir werden kurz die häufigsten Arten untersuchen:

  • Volumetrische Papillome – bilden in der Regel eine kleine Zirbeldrüse, ein Tastgast, mindestens 0,1 cm. Die häufigste Stelle ist die Außenseite des Arms oder des Knies. Der Verlauf eines solchen Papilloms kann lang und aggressiv sein;
  • einzelnes Papillom – es erscheint oft unmerklich und stört den Patienten nicht. Eine Erhöhung kann auftreten, wenn es beschädigt ist oder versucht wird, es zu entfernen.
  • plantar – ein solches Papillom ähnelt dem Plantarnippel, hat aber eine glänzende Oberfläche. Durch die Entwicklung und Erweiterung von Plantarknoten bilden sie ein Standardpapillon. Kann mit Mosaikpapillom gemischt werden;
  • Plattenepithelpapillom – es hat die Form eines glatten, abgeflachten Knotens, der einer Kugel oder einem Polygon ähnelt. Die Farbe unterscheidet sich nicht vom normalen Hautton. In der späten Phase der Krankheit kann es zu Beschwerden in Form von Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen kommen.
  • fibrotische Papillome – treten am häufigsten auf. Anfangs ist es ein leicht dichter Stoff mit einem gelblichen Farbton. Wenn sich Bildung entwickelt, neigt sie zum Wachsen, fühlt sich rau an und streckt sich sozusagen in Form.
  • Basalzellpapillom (Keratopapillom) – tritt häufiger bei älteren Menschen auf. Es ist eine flache Form auf der Haut mit einem gelbbraunen Farbton, der schließlich dunkel (braun) wird. Formationsgröße – von 0,1 bis 4 cm Durchmesser. Die Konsistenz ist oft dicht, die Form ist gerade oder leicht konvex.

Seine Struktur enthält Melanin.

Darüber hinaus können Hautpapillome nach Form, Durchmesser und Ätiologie unterschieden und klassifiziert werden. Sie bilden sich jedoch alle nur auf der Oberfläche der Haut, verursachen keine Schmerzen und haben keine Blutgefäße in ihrer Struktur.

Diagnose von Papillen auf der Haut

Diese Spezialisten, wie Dermatologen oder Venerologen, sind an der Diagnose von Papillomen auf der Haut beteiligt. Die richtige Diagnose kann nur auf der Grundlage von Kontrolldaten gestellt werden, und zwar nur im klassischen Krankheitsverlauf, was häufig aufgrund von Schwierigkeiten bei der Identifizierung des Virus und der Bestimmung des Malignitätsgrades der Formation unmöglich ist. Aus diesen Gründen verwenden Ärzte häufig PCR-Methoden, um DNA zu diagnostizieren.

Die PCR-Methode hilft, das Vorhandensein von Viruspapillomen im Patienten zu bestimmen, deren Typ zu bestimmen und die Anzahl der Viren im Körper des Patienten zu bewerten. Insbesondere sind diese Informationen erforderlich, um einen ungefähren Zeitraum für die Infiltration des Körpers anzugeben und um Personen zu identifizieren, die wahrscheinlich Träger des Virus sind.

Darüber hinaus liefert die PCR-Methode Informationen über den Krankheitsverlauf, was ebenfalls von großer Bedeutung ist, da die Behandlung chronischer oder akuter Erkrankungen ihre eigenen Merkmale aufweist. Wenn sich herausstellt, dass das Virus den Immunschutz einmalig verringert, sollte sich die Tätigkeit des Arztes in erster Linie auf die Verbesserung der Immunität konzentrieren.

Wenn ein Arzt eine chirurgische Entfernung der Formation vorschreibt, wird eine Biopsie mit anschließender Zytologie durchgeführt: Das Tumorgewebe wird auf mögliche Malignität untersucht.

Was muss erforscht werden?

Wen können Sie kontaktieren?

Behandlung von Papillomen auf der Haut

Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung von Papillomycin auf der Haut, aber die beste Methode wird individuell bestimmt, nachdem der Patient diagnostische Verfahren durchlaufen hat. Wenn solche Verfahren auf das Vorhandensein von viralen Papillomen hindeuten, aber bisher keine Hinweise auf Papillomaviren vorliegen, kann eine prophylaktische zytostatische Behandlung verordnet werden. Der Zweck dieser Behandlung besteht darin, die Entwicklung des Virus zu hemmen, wodurch Sie die Entwicklung von Papillomen um “Jahrzehnte” verzögern können. Personen, die als Träger von Viruspapillomen identifiziert wurden, wird empfohlen, regelmäßig Kondome (beim Geschlechtsverkehr) zu überprüfen und zu verwenden, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Die am häufigsten verwendeten zytostatischen Wirkungen von Arzneimitteln:

  • Podophyllin – Schädigt virale Zellen, verhindert die Vermehrung von Viren und verhindert das Wachstum von viralen Papillomen.
  • Bleomycin ist ein Antitumor-Antibiotikum, das die Trennung von DNA-pathogenen Zellen bewirkt und deren weitere Wirkung verhindert.
  • Fluorouracil ist ein Antimetabolit, der die Struktur der RNA verändert und die Teilung der Krankheit hemmt, die Krebszellen verursacht.
  • Isoprinosin – ein antivirales und immunstimulierendes Medikament. Es erhöht die Gesamtzahl der T-Lymphozyten, verbessert die Kombination der Hilfszellen und Suppressoren im Blut. Es hemmt die Vermehrung viraler Zellen und schädigt genetische Daten. Erhöht die Makrophagenaktivität.

Zusätzlich zu Zytostatika wird empfohlen, Mittel zur Normalisierung der Immunabwehr zu verwenden. Willkommen heißen Interferon, Aloeferon. Aerosolepigen und Betadinflüssigkeit werden im Freien verwendet.

Die radikalste und effektivste Methode zur Behandlung von Papillomen ist die Entfernung.

Papillome auf der Haut entfernen

Die Entfernung von Papillomen auf der Haut erfolgt hauptsächlich durch flüssigen Stickstoff, Laser, Radiowellen oder Elektrokoagulation. Welche Methode der Arzt wählt, hängt von der Größe und Art des Tumors ab.

Die kryodestruktive Methode ist die Methode, den Tumor mit flüssigem Stickstoff einzufrieren. Die Tieftemperatureigenschaften von Stickstoff ermöglichen das Einfrieren aller Gewebe und Gefäße in der Nähe des Neoplasmas. Infolgedessen ist der Tumor nekrotisiert und kann von der Hautoberfläche entfernt werden. Wenn das Papillom tief verwurzelt ist, können mehrere chirurgische Eingriffe erforderlich sein. Der Eingriff selbst ist schmerzlos, aber danach können während der Heilungsphase kleine schmerzhafte Gefühle auftreten.

Die Methode der Elektrokoagulation ist die Direktströmungsmethode. Mit Hilfe eines Strahls gelingt es dem Spezialisten, den Blutfluss in den Tumor zu stoppen. Kleine Blutgefäße um die Bildung von Gerinnseln, die die weitere Ausbreitung des Virus stoppen können. Papillome können während des Prozesses vollständig abgetrennt werden, was eine weitere histologische Untersuchung erleichtert.

Die Laserbehandlung ist wahrscheinlich die effektivste und schmerzloseste. Papillome werden am häufigsten mit einer Methode ausgeschieden. Unter dem Einfluss des Lasers trocknen die Papillomzellen aus und der Tumor erhält das Aussehen der trockenen Kruste (Schorf). Chrastavka verschwindet einige Tage nach dem Eingriff.

Radiowellen sind nicht weniger beliebt als Laserbehandlungen. Nach der Exposition hinterlassen die Radiowellen keine Narben, Rötungen oder Schwellungen der Haut. Die Stelle der Wunde heilte schnell genug ab, ohne dass eine Infektion im Gewebe auftrat. Der einzige Nachteil des Verfahrens sind die hohen Kosten.

Volksheilmittel gegen Papillome auf der Haut

Papillome auf der Haut – dies ist eine häufige Erkrankung und im Moment gibt es viele Methoden, mit denen Menschen versuchen, die Krankheit zu bekämpfen. Vor der Anwendung einer beliebten Methode ist es wichtig, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken: Ohne diese Methode ist möglicherweise sogar die beliebteste Behandlung wirkungslos. Essen Sie daher Vitamine, frisches Obst, Zitrusfrüchte, trinken Sie frische Säfte, gehen Sie an die frische Luft, Temperament und Volksmethoden werden Ihnen helfen, die Regeneration zu beschleunigen.

  • Die Verwendung des Papageis ist ein sehr verbreitetes Medikament für Papillome. Frischer Pflanzensaft wird zu Form gebracht und mit bakterizidem Pflaster verschlossen. Sie sollten also jeden Tag arbeiten, bis die Papille verschwindet.
  • Verwenden Sie Knoblauch. Den Knoblauch in der Knoblauchpresse oder auf dem Grill auspressen. Für einen Teil zerkleinerten Knoblauch nehmen wir zwei Teile Sahne, es ist für Kinder möglich. Die Materialien, die täglich gemischt und auf die Problemzone aufgetragen werden, sind mit Gips oder Verband bedeckt. Waschen Sie die Salbe nach 3 Stunden mit fließendem Wasser. Der Behandlungszyklus dauert 14 bis 30 Tage.
  • Im Mixer die grünen unreifen Nüsse zerdrücken. Das Gewicht der Nuss sollte mindestens 2/3 Glasliter betragen. Die Bank sollte mit reinem Kerosin gefüllt und 20 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nach dieser Zeit wird die Flüssigkeit in ein Glas aus dunklem Glas filtriert. Im Kühlschrank lagern. Die Papillome werden zweimal täglich eingefettet, bis sie vollständig verschwunden sind. Normalerweise dauert es ungefähr 20 Tage.
  • Für die zweite Methode brauchen wir Kartoffelkeime, junge Fichtentriebe und geschluckt. 1 Liter 1/3-Kartoffelkohl füllen. Ein weiteres Drittel der Dosen besteht aus Gras. Die restlichen 1/3 sind junge Triebe aus Fichte. Gießen Sie den Alkohol in ein Glas und lassen Sie es 2 Wochen lang kochen. Die Infusion komprimiert die Formation dreimal täglich, dreimal im Abstand von 1 bis 2 Minuten.
  • Sie können frisch gehackte Colanchoe-Blätter auf Papillen auftragen und nach der Reparatur des Gipses über Nacht stehen lassen. Im Allgemeinen können 10 Therapien zur Behandlung erforderlich sein.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden. Verwenden Sie keine Lösungen, die Sie im Inneren erhalten haben, und lassen Sie sie nicht auf die Schleimhaut fallen.

Leave a Reply