Papiloma auf den Ohren der Katze

Bei Haustieren treten häufig gutartige Tumoren auf der Haut auf. Dazu gehören beispielsweise Papillen bei Katzen. Außerdem sind Papillen von Katzen unterschiedlicher Größe und an unterschiedlichen Stellen am Kopf oder am Hals relativ häufig.

Papillome sind gutartige Tumoren, die bei Katzen unter dem Einfluss bestimmter Viren auftreten, die in den Körper von Tieren eindringen. Heutzutage sagen Experten, dass sie nicht so gesund sind, wie sie ursprünglich dachten. Schließlich können diese Tumoren in Hautkrebs umgewandelt werden. Die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Umwandlung ist besonders hoch, wenn sich die Papillen in der Mundhöhle des Tieres befinden. Darüber hinaus können z "Brustwarzen" am auffälligsten. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sorgfältige Besitzer die Begleitsymptome übersehen, wie z. B. die Erhöhung des Speichelgehalts bei Haustieren, die Verringerung oder der vollständige Verlust des Appetits, ein unangenehmer fester Geruch der Mundhöhle. Jedoch verursachen Papillome, die sich an anderer Stelle im Körper der Katze oder Katze befinden, im Allgemeinen keine Beschwerden für die Tiere.

In seltenen Fällen werden die Ursache und die Vererbung der behandelten Hauttumoren von Haustieren berücksichtigt. Diese Option wird häufig von erfahrenen professionellen Züchtern bestätigt, die mehr als eine Generation von Katzen und Katzen bestimmter Rassen aufgezogen haben. Je nach Alter kann das Immunsystem von Tieren nach 10 Jahren oft nicht mehr richtig funktionieren, daher treten häufig verschiedene Tumore auf. Es kann in einigen Körperteilen oder im Kopf eines katzenartigen Familienmitglieds auftreten, einschließlich Papillomen. Es ist wahr, dass ältere Katzen oder Katzen irgendwie mit ihnen zu kämpfen haben, es macht keinen Sinn. Die Hauptsache ist, dass Sie bösartige Tumoren nicht durch gefährliche bösartige Tumoren ersetzen, die sofort entfernt werden müssen.

Aus diesem Grund besteht eine weitere Gefahr für die Tiergesundheit "Brustwarzen"Aufgrund ihrer hervorragenden Blutversorgung kann eine Katze oder ein Kater viel Blut verlieren, wenn der Tumor bricht. Vielleicht sollte dieser Vorgang in der Tierklinik abgebrochen werden.

Die Besitzer von Tieren, die an irgendeinem Ort Papillen gefunden haben, denken sehr oft und sind solche Tumoren nicht gefährlich für den Menschen? Nicht wirklich. Tatsache ist, dass das Virus, das Katzen und Katzen infiziert, sehr spezifisch ist. Es wirkt ausschließlich auf die Katzenfamilie. Zum Beispiel wird es für Hunde sicher sein. Besitzer von infizierten Tieren können daher ruhig sein – sie sind nicht in Gefahr. Wenn Sie solche Neubildungen bemerken, sollten Sie Ihr Haustier nicht isolieren. Es kommuniziert auch leicht mit den jüngsten Familienmitgliedern.

Wenn Katzenpapillome an den Augenlidern oder Ohren auftreten, müssen Sie deren Zustand genau überwachen. Schäden an solchen Formationen können zu schweren Entzündungen führen. Schließlich sind die Gliedmaßen von Tieren ständig mit verschiedenen kontaminierten Oberflächen in Kontakt und Bänke sind in den Ohren gefährlich. Alle diese Faktoren zusammen können zu einem sehr entzündlichen Prozess führen, der langwierig und äußerst schwierig zu behandeln ist. Daher müssen Sie eine Vielzahl teurer Tierarzneimittel verwenden, eine spezialisierte Überwachungsklinik besuchen, Problembereiche von Tieren separat behandeln und vieles mehr.

Schützen Sie sich und Ihr Haustier vor ähnlichen Einwirkungen, "Brustwarzen" Es ist besser, sie vorher an verschiedenen gefährlichen Orten zu entfernen. Dies erfordert eine sehr einfache Operation, die in jeder Tierklinik durchgeführt werden kann. Auch eine Vollnarkose ist nicht erforderlich, sondern eher lokal. In diesem Fall empfindet das Tier keinen Schmerz.

In einigen glücklichen Fällen verschwinden die auf der Haut auftretenden Vertreter der Katzenfamilie der Papillome aus unbekannten Gründen. Aber hüpfen Sie nicht auf ein ähnliches Ergebnis, wenn es das normale Leben eines Haustieres beeinträchtigen würde. In diesem Fall ist es besser, sie chirurgisch loszuwerden.

Ihn loswerden "virale Warzen" Eine Katze oder eine Katze kann auch mit speziellen antiviralen Medikamenten behandelt werden. Es ist wahr, dass es in diesem Fall ziemlich lang und vielseitig sein wird. Aber ohne Operation.

Papillome bei Katzen: Ursachen, Diagnose und Behandlung von Krankheiten

Ein Bild von Baba Yago, in dem ihre Nase immer mit einem Bart von schrecklichen Ausmaßen geschmückt war, weiß sicherlich, wer Geschichten aus der Kindheit las. Wussten Sie, dass solche gutartigen Tumoren auf der Haut nicht nur bei mythischen Charakteren, sondern auch bei unseren Haustieren auftreten können? Zum Beispiel Papillome bei einer Katze.

Was ist das

Wie wir bereits gesagt haben, bezieht sich der Begriff “Papillom” auf einen gutartigen Hauttumor. Bis vor kurzem war die Ursache der Krankheit nicht bekannt, und vor einigen Jahren konnten Wissenschaftler nachweisen, dass Katzennippel aufgrund von Viren der großen Familie der Papillomaviridae wachsen. Katzenartige Papillen sind in der Regel schwarz mit einer losen und leicht ostdrevayierten Oberfläche, die weit über der Hautoberfläche liegt. Am häufigsten treten am Kopf. Warum sind diese Tumoren gefährlich, wenn es um gutartige Tumoren geht?

Es ist ganz einfach. In der Tierarztpraxis wurden in vielen Fällen Fälle gemeldet, in denen das Papillomavirus in eine Vielzahl von Formen von Hautkrebs übergegangen ist und sich regeneriert hat. Ein harmloser Stöpsel am Hals kann beim Sarkom gut mutieren. Bei Hunden ist dieses Phänomen relativ selten und Katzen sind eine andere Sache. Wenn die Katze Papilome im Mund hat, ist das Risiko einer Wiedergeburt um ein Vielfaches erhöht.

Überlegen Sie sich natürlich getrennt, ob die Symptome dieser Krankheit keinen Sinn ergeben. Die Symptome sind einfach und umfassen das sichtbare Vorhandensein von Warzen. Sie können sie auf dem Foto im Artikel sehen. Spezifische Symptome hängen von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Also, wenn der Tumor im Mund, erhöhte Speichelsekretion, unangenehmer Mundgeruch entwickelt, kann die Katze normalerweise nicht trinken und essen. Die Rassen, die im Körper anzutreffen sind, meist Tiere, verursachen keine Unannehmlichkeiten.

Gibt es noch andere Ursachen für Brustwarzen?

Es wird angenommen, dass Viren in einigen Fällen nicht mit Warzen zusammenhängen, die bei der Katze auftraten. Insbesondere bei älteren Tieren mit einem sehr schwachen Immunsystem, das nicht mehr normal funktionieren kann, können sich Tumore anderer Art entwickeln. In einigen Fällen sind sie anfangs bösartig. Darüber hinaus können bestimmte Autoimmunerkrankungen vererbt werden. Erfahrene Züchter bestätigen diese Version indirekt: Wenn die Eltern Papillomycin haben, werden ihre Nachkommen sehr wahrscheinlich erscheinen.

Aber es ist immer noch ein seltsamer Fall. Der Hauptgrund ist Papillomaviridae. Das Überraschendste ist, dass bestimmte Rassen von Katzen diese Krankheit erben werden, da das Virusgenom bereits in ihren “Standard” -Zellen vorhanden ist. Einfach ausgedrückt ist es praktisch nicht unrealistisch, die Bildung von Warzen bei solchen Tieren zu verhindern. Werden Papillome übrigens auf den Menschen übertragen? Nr Das Virus hat eine restriktive Spezifität, hat für jede Tierart einen eigenen Erreger. Es besteht keine Gefahr für die Eigentümer.

Was sind gefährliche Papillome?

Krebs ist jedoch nicht das einzige Problem, egal wie seltsam es scheint. Tatsache ist, dass große Warzen normalerweise eine gute Blutversorgung haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie auf der Schleimhaut auftreten, die an sich besonders reich an Blutgefäßen ist. Wenn eine Katze solche Papillome bricht, können schwere Blutungen auftreten. Die blutende Wunde wird lang sein. Das Ergebnis ist eine chronische Anämie oder sogar der Tod (bei jungen Tieren).

Schließlich kann sich fast jede Katzenpapille auf der Haut entzünden und wird aufgrund einiger schädlicher Faktoren zur Infektionsquelle. Diesbezüglich sind Warzen, die an den Punkten und zwischen den Fingern auftreten, besonders gefährlich. Befindet sich die Papillenkatze im Ohr und befindet sich die Zange im Zusatzstoff, trägt all diese Schichtung zur Entwicklung eines schwerwiegenden Entzündungsprozesses bei, der nicht so leicht zu heilen ist.

Diese Tumoren sind alles andere als harmlos. Wenn Anzeichen dafür vorliegen, dass das Papillom Ihr Haustier stört, ist es ratsam, es nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt zu entfernen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose basiert meist auf einem Krankheitsbild nach einer visuellen Untersuchung. Bei Verdacht auf Onkologie oder bei genauer Identifizierung des Erregertyps kann eine Biopsie durchgeführt werden. Die Serologie wird ebenfalls gezeigt. Befinden sich im Blut Antikörper gegen die bekannten Papillomaviridae, kann die Diagnose als gesichert angesehen werden. Solche “Perversionen” nähern sich jedoch selten, da sie für hängende Papillome fast immer sichtbar sind.

Manchmal verschwinden die Brustwarzen spontan, aber die Hoffnung zahlt sich immer noch nicht aus. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Papillombehandlung bei Katzen um eine chirurgische Entfernung. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich, eine örtliche Betäubung ist ausreichend. In den letzten Jahren sind auch Kryotherapie und Nährwarzen populär geworden, die allmählich austrocknen.

Die Behandlung mit Arzneimitteln wurde ebenfalls nachgewiesen. Den Tieren werden antivirale Medikamente, Azithromycin und andere Antibiotika verschrieben. Der Behandlungsverlauf ist ziemlich lang, aber die Ergebnisse sind sehr gut.

Cat Ohrstöpsel

Die Ursachen für Polypen in den Ohren von Katzen sind noch nicht bekannt. Es gibt verschiedene Theorien, die die Bildung von Polypen erklären. Einige betrachten die Bildung von Polypen bereits während der fetalen Entwicklung, andere als Folge einer Entzündungsreaktion aufgrund zu vieler Bakterien, Pilze oder Kaliviren, die sich im Gehörgang angesammelt haben.

Polypen in den Ohren der Katze sind seltene Krankheiten. Sie müssen sich bewusst sein, dass eine unregelmäßige und rechtzeitige Behandlung zu schweren Ohrschäden, Hörschäden und völliger Taubheit führen kann. Polypen treten häufiger bei jungen Katzen im Alter von 1 bis 4 Jahren auf, unabhängig von Rasse und Geschlecht.

Symptome von Ohrpolypen bei Katzen.

Anzeichen von Polypen treten als Entzündung im Außen- und Mittelohr auf. Die Katze schüttelt den Kopf und kratzt an den Ohren. Es reagiert schmerzhaft auf die Berührung der Ohren; Die Katze neigt den Kopf zur Seite, ohne sich entlang der Linie zu bewegen. Die Augen sind nicht ganz offen, vielleicht der Verlust des dritten Jahrhunderts. Die Symptome treten normalerweise allmählich auf und können chronisch werden, wenn sie nicht behandelt werden.

Polypen können sich in den Nasen- und Rachenwegen bilden und zu Atem- oder Schluckbeschwerden führen.

Diagnose von Ohrpolypen bei Katzen.

Die Krankheit wird durch eine gründliche Untersuchung des Gehörgangs mit einem Otoskop diagnostiziert. Da Polypen normalerweise im horizontalen Teil des Gehörgangs lokalisiert sind, ist es sehr schwierig, sie ohne das Otoskop zu erkennen. Wenn Polypeptide nachgewiesen werden, ist eine Biopsie erforderlich, um ein Plattenepithelkarzinom auszuschließen. Es wird zum Nachweis von Polypen und zur Durchleuchtung verwendet. Obwohl die Polypen in den Ohren der Katzen relativ selten sind, sollten sie bei der Untersuchung von Katzen mit Ohrenkrankheiten unbedingt ausgeschlossen werden.

Behandlung von Polypen in den Ohren von Katzen.

In der Regel werden die Polypen operativ entfernt. Da die Polypen normalerweise lange und dünne Stängel haben, können sie leicht geschnitten werden. Das Problem ist, dass bei einer so einfachen Operation die Basis der Polypen nicht entfernt wird und die Wahrscheinlichkeit ihrer Wiederholung in den ersten acht Monaten nach der Operation 50 bis 75% beträgt. Daher wird eine kompliziertere Operation mit der Bezeichnung Bulla ventrale Osteotomie empfohlen. Diese Operation entfernt den unteren Teil des Knochens, der das Innenohr umgibt. Obwohl die Operation relativ subtil ist und nur von spezialisierten Chirurgen durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Polypen erneut entwickeln, äußerst gering. Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten können mehrere Wochen nach der Operation Antibiotika verschrieben werden.

Postoperative Versorgung.

Die Erholung dauert einige Wochen. Katzen leiden manchmal unter leichten Nervenschäden, die die vollständige Augenöffnung beeinträchtigen oder sogar die Koordination beeinträchtigen und zu Gehschwierigkeiten führen können. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome nach und nach innerhalb weniger Wochen. Die Behandlung ist normalerweise erfolgreich und die chirurgische Entfernung der Polypen kann eine ernsthafte Schädigung des Trommelfells der Katze verhindern.

Katzen für Warzen

Identifizieren Sie Warzensymptome bei Katzen (Papillome), diagnostizieren, behandeln und verhindern Sie Krankheiten bei Katzen. Volksheilmittel.

Papillome oder Warzen bei Katzen sind gutartige Hautveränderungen, wie Blumenkohlblüten, die nicht nur beim Menschen auftreten. Diese Tumoren können in Form und Größe variieren, von der Korngröße bis zur Erbse und mehr. Die Farbe der Warzen kann ebenfalls variieren: von der Hautfarbe bis zu grau oder gelblich. Der Tumor kann ein kleines Bein haben oder umgekehrt, er kann gut am Körper des Tieres haften.

Papillome bei Katzen finden sich in den Ohren, Punkten, im Kopf, im Nacken und in den Schleimhäuten des Mundes, der Augenlider und der Lippen.

Ursachen von Papillen bei Katzen

Es wird angenommen, dass die Bildung der Warze das Papillomavirus verursacht. Katzen können dieses Virus während einer Zeit geschwächter Immunität, beispielsweise nach langer Krankheit, Drogenkonsum oder Geburt, abfangen. Die Kätzchen sind aufgrund ihrer unbehandelten Immunität besonders anfällig für das Papillomavirus und die älteren Katzen aufgrund ihrer geschwächten Abwehrkräfte. Der Kontakt mit einem Tier mit einem Papillomavirus ist für die Infektion mit dem Virus unerlässlich.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Katzen mit Papillomavirus nicht gefährlich für die menschliche Gesundheit sind. Wie eine Person mit Papillomavirus ist es nicht das Risiko eines Tieres.

Warzensymptome bei Katzen

Nach einer Infektion mit dem Papillomavirus können 1-2 Monate lang Warzen am Körper der Katze auftreten.

  • verminderter Appetit;
  • Lethargie;
  • das Auftreten von Tierformationen unterschiedlicher Größe, möglicherweise als ein einziges Auftreten, und von Gruppen miteinander verbundener Tumoren auf dem Körper;
  • Einige Warzen können Juckreiz und Beschwerden verursachen. Kratzer können kleine blutende Wunden verursachen.

Diagnose von Papilloiden bei Katzen

Nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

In der Diagnose kann der Arzt eine Blutuntersuchung des Tieres sowie eine Biopsie (Spaltung) des Tumors zur detaillierten Analyse und Bestimmung der Art des Tumors durchführen.

Behandlung von Papillen bei Katzen

Der Autor des Artikels ist nicht verantwortlich für die Selbstmedikation von Haustiernippeln mit Heil- oder Volksheilmitteln. Alle nachstehenden Informationen dienen nur zu Informationszwecken.

Immunstimulane (Gamavit, Immunprotect für Hunde, Maxidin, Ronkolevkin) und Vitaminkomplexe werden verwendet, um die Immunabwehr des Körpers zu fördern.

Wenn die Brustwarze zerkratzt und gequetscht wird, wird die Katze mit antiseptischen Salben oder Lösungen wie Alkoholiod, Chlorhexidin, Dekain, Wasserstoffperoxid, Betadinsalbe, Pantestin und anderen behandelt, um eine Entzündung der Neoplasmen zu verhindern.

Es ist zu beachten, dass die Behandlung von Schleimhäuten mit diesen nicht verschreibungspflichtigen Präparaten kontraindiziert ist!

Behandlung des Papilliavian Novocain

Wenn die gutartige Natur von Tumoren die intravenöse Einführung von Novocain empfiehlt. Zu diesem Zweck sollten 0,5-1% der Novocainlösung in einer Menge von 1 ml pro kg Tiergewicht aufgetragen werden. Die Arzneimittelzufuhr erfolgt dreimal im Abstand von 2-3 Tagen zwischen den Injektionen.

Unter der Warzenbasis wird auch eine 0,5% ige Lösung eines Novocains injiziert, die 0,5 ml nicht überschreitet. Die Injektionen erfolgen bis zu dreimal im Abstand von 3-5 Tagen.

Es ist auch möglich, bei Katzen mit objektiven Indikationen und dem Risiko, dass sie bösartig werden, eine chirurgische Papillom-Entfernung durchzuführen.

Leave a Reply