Im Alter von Papillomen bei Hunden

Das Aussehen am Körper des Hundes (im Mund oder seltener am Auge), das Warzen sehr ähnlich ist, verursacht Angst und Verwirrung bei Tierbesitzern. Und richtig.

Sie sind kegelförmig, leicht rau, entspannt und werden reichlich von kleinen Blutgefäßen versorgt. Daher beginnen sie zu bluten, wenn sie gekämmt oder beschädigt werden. Besonders schwere Probleme werden durch diese Formationen in der Mundhöhle verursacht. Der Hund will oft nicht essen und nimmt nach einer Blutung im Maul.

Die Krankheit ist viral und wird Papillomathose und die Bildung von Papillomavola selbst genannt. Der Hund kann aufgrund des Kontakts mit einem anderen kranken Hund, einer subkutanen Nadel und sogar Tierpflegeprodukten mit dieser Krankheit infiziert sein.

Wie Papillom bei Hunden zu behandeln? Wenn die Papillen rechtzeitig und nicht häufig beobachtet werden, entfernen Sie sie mit einer Caverta. operatives Löschen ist unerwünscht – nur im Notfall. In Tierkliniken können Sie eine Spezialpaste kaufen, die 2-3 Mal am Tag auf die Papillen aufgetragen wird, bevor sie vollständig verschwindet. In der mit Paste behandelten Region wird ein Verband angelegt, um zu verhindern, dass der Hund die Formulierung leckt.

Die wirksamste Behandlung für Papillome ist jedoch ein Impfstoff, der aus Papillen eines Hundes hergestellt wird. Wir injizieren es subkutan und nach 7 bis 10 Tagen werden wir erneut injiziert. Ein positiver Behandlungserfolg tritt nach 3-4 Wochen ein.

Da Papillen an jeder Stelle der Haut auftreten können, treten sie häufig auf den Augenlidern auf. Papillome im Auge des Hundes werden mit Impfstoffen oder Arzneimitteln behandelt, die in einer Tierklinik verschrieben und empfohlen werden.

Die Inkubationszeit beträgt 3 bis 8 Wochen. Während der Inkubationszeit ist es schwierig, die Symptome der Krankheit zu erkennen, aber der Hund selbst ist bereits die Quelle der Infektion. Sehr alte Hunde werden zuerst infiziert, weil ihre Immunität geschwächt ist. Vernachlässigte Krankheiten schädigen Tiere und die Behandlung dauert länger.

Papilomatose bei Hunden: Ursachen und Behandlung

Diese Wucherungen bringen regelmäßig Geld in die Schläfrigkeit. Das Aussehen ist wirklich unangenehm und zeigt das Schlimmste. Papillome sind lediglich gutartige Neubildungen der Kategorie der Fibroepithe in Form einer kleinen Papille oder von Polypen.

Papilomatose (so genannte Pluralwarzen) ist bei Hunden nicht selten.

Ort und Aussehen

Hunde in der Mundhöhle (Zunge, Wangenknochen, Zahnfleisch, Klima) sowie auf den Lippen sind besonders bemerkenswert für Papillen, die eine weiche und entspannte Struktur mit einer reichen Blutversorgung sind. Sie können getrennt voneinander oder überfüllt installiert werden. In schweren Fällen tritt zuerst ein einzelnes Wachstum auf, über das im Laufe der Zeit immer mehr neue geschaffen werden.

Kleine, schreckliche Geschichten &# 128578;

Es wird angenommen, dass das Hundepapillomavirus eine schreckliche Krankheit ist und keine besondere Aufmerksamkeit erfordert. In den meisten Fällen geschieht dies und Selbstheilung mit einer zufriedenstellenden Immunität.

Es lohnt sich jedoch immer noch zu verstehen, dass Warzen den Prozess des Kauens behindern, sie zwischen die Zähne gelangen und anschließend quetschen können, Geschwüre – fast Stomatitis oder noch schlimmer – es wird aufgrund der Unfähigkeit, richtig zu essen, erschöpft sein.

Ein weiterer unangenehmer Moment bei der Papilomatose ist die Möglichkeit einer Brady-Degeneration in einen bösartigen Tumor, der zwangsläufig zum Tod eines Hundes führt. Aber all diese Konsequenzen sind so selten, dass Sie sie nicht einmal an Ihren Kopf nehmen können.

Woher kommen Papillos?

Es gibt keine verlässlichen Gründe. So haben in der Vergangenheit viele Experten behauptet, Tumore seien auf Störungen bei der Übertragung von Nerven in Gewebe zurückzuführen. Andere dachten an sie als Folge einer chronischen Entzündung, andere waren angeborenen Missbildungen zuzuschreiben.

Heutzutage befürworten die meisten Tierärzte die virale Natur von Papillomen, vor allem, weil sie an einer Krankheit leiden. Welpen und Jugendliche haben in einem gefährdeten Gebiet eine schlechte Immunität.

Die Quelle sind bereits kranke Tiere. Der Viruseintrag in das Blut kann ein unsteriles Instrument sein und auch durch die Pflege von Tieren übertragen werden.

Die häufigste Krankheitsübertragung ist jedoch das Spielen von Haustieren, insbesondere mit einem gemeinsamen Stock, Ball und anderem Spielzeug.

Dieses Papovirus hat eine spezifische Spezifität, was bedeutet, dass ein Hund es nicht infizieren kann.

Wie sie aussehen

Regelmäßige Leser von krohotun.com haben bereits darauf hingewiesen, dass wir in Veterinärartikeln die Veröffentlichung von Fotos der Symptome und Auswirkungen der Krankheit beibehalten. In diesem Fall werden wir diese Regel für eine ordnungsgemäße Diagnose aufgeben.

Auf diesem Foto sehen wir zwei leuchtend rosa Neubildungen an der Ober- und Unterlippe.

Und hier – da ist eine, hellgraue und andere Formen, Koralle.

Darüber hinaus ist die Behandlung von Papillomen nicht anspruchsvoll und verschwindet in den meisten Fällen von selbst. Wenn Sie einen oder zwei finden und sich anscheinend nicht in das Leben Ihres Haustieres einmischen, ist es am sinnvollsten, nichts zu tun. Überprüfen Sie die Mundhöhle täglich und Sie werden wahrscheinlich innerhalb von 10-12 Tagen (maximal – Monat) keine Spuren hinterlassen.

In schwerwiegenderen Fällen ist ein Eingriff erforderlich.

Schauen wir uns die wirksamsten Behandlungsmethoden an, die mehrere Generationen von Hundezüchtern und Tierärzten gezeigt haben.

  1. Am einfachsten und billigsten ist es, die Mundhöhle mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung (1: 1 000) zu desinfizieren, gefolgt von einem Schlag unter die Brustwarze.
  2. Oft können Papillome auch durch Anreicherung mit Flocken oder starken Säuren, beispielsweise Essigsäure, vollständig entzogen werden.
  3. Sie können auf radikalere Methoden zurückgreifen: Entfernen der Schere, Kleben der Unterseite der Faser. Manchmal reicht es, eine der größten Warzen zu schneiden, damit andere nacheinander verschwinden.
  4. Die zweite Option ist die intravenöse Verabreichung von 5 ml Novocain (0,5%) alle 3 Tage (drei Injektionen zusammen).
  5. Viele Tierärzte verwenden denselben Papillomextrakt als therapeutische Injektion. 1-2 Injektionen und alles geht.

Auf Wiedersehen

Veterinärkliniken schreiben sehr häufig die Behandlung von Patienten mit dieser Diagnose vor. In der Zwischenzeit ist die Laserentfernung so exotisch wie das Ätzen mit flüssigem Stickstoff. Es ist ein chirurgischer Eingriff unter Vollnarkose!

Bitte nehmen Sie eine realistische Einschätzung der Situation vor und bitten Sie nicht um Geld für unnötige Operationen oder Behandlungen!

Papilom bei Hunden: Arten, Behandlung

In der Regel hat es die Person, die zum frühestmöglichen Zeitpunkt Anzeichen einer Krankheit hat, eilig, sich an einen Spezialisten zu wenden, da kurze Informationen auch bei der Diagnose und Verschreibung einer Behandlung hilfreich sein können. Im Gegenteil, Tierärzte befassen sich mit Patienten unterschiedlicher Art mit vier Beinen, die sich nicht viel weniger über ihre Krankheit beklagen. Trotzdem brauchen sie Hilfe und können diese auch in tierärztlichen Einrichtungen erhalten.

Der Tierarzt muss über ein breites Spektrum an Kenntnissen verfügen, um Haustieren zu helfen. Der Gesundheitszustand von Tieren kann durch das Aussehen sowie nach Untersuchung von Haaren, Augen und Ohren bestimmt werden.

Die Besitzer von Tieren tragen eine große Verantwortung, daher sollten sie Erste Hilfe erhalten, die wichtigsten Symptome häufiger Krankheiten kennen und erforderlichenfalls sollten Haustiere rechtzeitig vor solchen Personen oder Personen isoliert werden.

Einige Krankheiten von Haustieren stellen keine Bedrohung für Tiere dar und andere. Wie sicher ist das Papillom beispielsweise bei Hunden? Ist der Vorläufer nicht eine schwere Krankheit?

Was ist ein Papillom?

Papilomatose ist eine Viruserkrankung, die bei Hunden häufig vorkommt. Papillome bei Hunden, deren Behandlung nicht verschoben werden sollte, sind gutartiges Wachstum. Von außen sehen sie aus wie blühende Blütenstände. Tumore werden durch Infektion von Epithelzellen mit Viruspapillomen des Virus verursacht. Das Virus fördert das Wachstum und die Teilung von Epithelzellen, was zu chromosomaler Instabilität und Mutationen führt.

Das Eindringen in den Körper ist möglicherweise nicht sofort erkennbar: Es kann mehrere Wochen oder sogar einen Monat dauern, bis die ersten Symptome auftreten. Der Agent ist in der Außenumgebung ziemlich anstrengend.

Eine virale Papillomavathose kann durch Kontakte, medizinische Instrumente und Pflegeprodukte von einem Tier auf ein anderes übertragen werden. Die Krankheit stellt jedoch keine Bedrohung für den Menschen dar.

Die Krankheit ist bei Ihrem Haustier leicht zu erkennen. An jedem Körperteil befinden sich kleine rosafarbene Poren mit einer glatten Oberfläche. Wenn die Tumoren nicht rechtzeitig erkannt werden, stopfen sie sich und zerdrücken.

Das Virus manifestiert sich nur im Aussehen, der Hund hat keine inneren Krankheiten. Die Symptome können je nach Standort des Tumors variieren. Wenn sich die Krankheit in der Mundhöhle bildet, ist der Fütterungsprozess des Hundes ziemlich kompliziert: Es ist schwieriger, Futter zu schlucken und zu kauen. Es gibt auch viel Speichel und Mundgeruch. Papillom auf der Pfote seines Hundes hindert ihn daran, sich zu bewegen. In diesem Fall versucht das Tier, sich nicht auf das Glied zu verlassen und offensichtlich zu weinen, weil es weh tut. Es wird darauf hingewiesen, dass die Welle nicht an Tumoren wächst.

Wenn Sie Symptome entdecken, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden, da sich die Krankheit entwickeln und von einem gutartigen bis zu einem bösartigen Tumor übergehen kann. Die 24-Stunden-Tierklinik bringt Sie pünktlich. Um Papillomavitis von einer anderen Krankheit zu unterscheiden, sollten die folgenden Arten von Tumoren bekannt sein.

Arten von Papillomatose

Zunächst ist das Papillom bei Hunden die nächste Eigenschaft – es wächst nicht tief in das Gewebe hinein, sondern nur nach außen. Gleichzeitig erfasst das Virus nur die Schleimhaut oder die obere Schicht der Epidermis. In der Regel nehmen kleine Papillome zu. Als Teil seiner lebenswichtigen Aktivität kann das Tier die Tumoren, die anfangen zu bluten, verringern.

Folgende Typen von viralen Papillomviren werden unterschieden:

  1. Orales Papillomavirus. Junge Hunde sind normalerweise infiziert. Das Virus ist eine weiße Papille und erfasst den Mund, die Lippen und manchmal auch die Nase, den Griff und die Kopfhaut. Die Tumorregression beginnt innerhalb von 3 Monaten.
  2. Einstellbare Papillos. Es ist vor allem bei jungen Hunden zu finden. Die Läsion ist rund und bedeckt den Bauch und die Achselzone.
  3. Papillos aus Leder. Diese Art ist bei erwachsenen Hunden verbreitet. In diesem Fall erfasst die Niederlage den Kopf, die Augenlider und den Fuß. Papillome sind glatt und klein (Durchmesser unter 0,5 cm).
  4. Viele pigmentierte Papillen. Bei mittelgroßen Hunderassen beachten. Die Läsionen entwickeln sich nicht weiter und werden an den Seiten und im unteren Teil des Tieres beobachtet. Aussehen ist gekennzeichnet durch pigmentierte Plaques, in der vernachlässigten Form werden Neoplasmen schuppig.
  5. Finger der Finger auf den Papillen. Es kommt bei alten Hunden vor. Tumore sind hart und nur die Fingerspitzen werden erfasst.
  6. Papiloma genitalia. Es ist relativ selten. Die Venen sind erhöht und erscheinen auf dem Penis oder der Vaginalschleimhaut.

Ursachen

Das Virus gelangt mit der geringsten Schädigung der Haut oder der Schleimhäute in den Körper des Tieres. Zuerst war es an Basalzellen gewöhnt und drang dann in die Epithelschicht ein.

Hunde werden in der Regel durch Kontakt mit herkömmlichem Spielzeug und Paletten gegenseitig mit viraler Papillomavitis infiziert. Dieses Problem tritt besonders häufig in Tierheimen auf, da die Tiere in einer Menschenmenge zusammenleben und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sehr hoch ist. Die Risikogruppe umfasst kleine Tiere mit geringer Immunität. Wenn ein erwachsener Hund mit einem schwachen Immunsystem infiziert ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich der Tumor zu einem bösartigen Tumor entwickelt.

Diagnose

Hunde können selbst von den erfahrensten Hundebesitzern am Körper nicht erkannt werden. Es ist besonders schwierig, das Vorhandensein einer Krankheit bei langhaarigen Rassen festzustellen, wenn der Hund schreckliche Angst vor einem Tierarzt hat und ihn nicht zur Untersuchung kommen lässt.

Es ist auch sehr schwierig, Papilome an den Geschlechtsorganen des Hundes zu erkennen und zwischen den Fingern zu trainieren. Im letzteren Fall kann der Tumor lange Zeit unsichtbar bleiben, da er das Tier nicht stört. Eine spontane Remission kann beginnen. In diesem Fall ist es klar, dass der Hund eine Krankheit hatte, nur an den verbleibenden Narben. Papillome bei Hunden werden von einem qualifizierten Experten während einer regelmäßigen Untersuchung unbemerkt gelassen.

Die Entwicklung der Medizin hat ein derartiges Ausmaß erreicht, dass eine virale Papillomavitis mit diagnostischen Methoden nachgewiesen werden kann. Es sind Proben von Pflanzen unbekannter Herkunft zu entnehmen und die Laboratorien eingehend zu untersuchen. Experten identifizieren das Papillomavirus, um die Anwesenheit von Onkologie zu leugnen. In seltenen Fällen werden Polymerasekettenreaktion und Elektronenmikroskopie eingesetzt.

Bei einer spontanen Remission entwickeln die meisten Hunde eine Immunerkrankung oder eine einfachere Immunität. Ein Teil ihrer Zellen behält jedoch das Genom des Virus bei, so dass das Tier ein Überträger der Krankheit sein kann und eine Bedrohung für andere Individuen darstellt. Passive Immunität wird von Hunden erworben, denen ein spezifisches Serum mit Antikörpern injiziert wurde, die das Virus neutralisieren. Sie sprechen von einem Mangel an Immunität, wenn sich eine gutartige Formation bösartig entwickelt.

Behandlung der Krankheit

Die Krankheit ist im Wesentlichen mild und die virale Papillomavitis ist beseitigt. Andernfalls muss der Hund einem qualifizierten Fachmann gezeigt werden. Stellen Sie Diagnosen nicht alleine, da dies zu irreparablen Schäden an Tieren führen kann.

Die Depilation von Hunden bei Hunden hängt von ihrer Anzahl und ihrem Standort ab.

Wenn die Papillome bei Hunden groß genug sind, um auf der Haut von Tieren gefunden zu werden, können sie zu Hause entfernt werden. Zu diesem Zweck sollte es an den Leinenfaden gebunden und mit flüssigem Stickstoff gespeist werden. Nach diesem Verfahren ist das Wachstum schwarz und verschwindet.

Wenn das Papillom einfach und klein ist, kann es mit der Speiseröhre faul sein, bis eine schwarze Farbe erscheint, und dann kann es vorsichtig mit einem sterilen Messer geschnitten werden. Es sollte früh am Tag behandelt werden, bis es vollständig verheilt ist.

Bei vielen Formationen verabreicht der Tierarzt intravenös 0,5% der Novoka-Lösung. Die Behandlungsdauer und die Dosis hängen vom Zustand des Tieres ab. In besonderen Fällen die “Blockade” des Novocains unter das Papillom legen oder in die Base injizieren.

Papiloma im Maul des Hundes wird operativ entfernt.

Verhinderung des Aussehens

Zunächst muss die Immunität erhalten bleiben, um eine Infektion des Hundes mit einer viralen Papillomavitis auszuschließen. Selbst wenn das Tier krank wird, treten keine Symptome auf, wenn der Körper stark ist. Um dies zu erreichen, müssen Sie Ihren Hund richtig pflegen und sich ausgewogen ernähren.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, die Gesundheit Ihres Haustieres zu überwachen:

  1. Überprüfen Sie Ihr Tier regelmäßig auf Tumoren.
  2. Wenn Sie ein Papillom mit einem anderen Hund bemerken, erlauben Sie ihm nicht, Haustiere zu haben.
  3. Immunität kann durch einen langen Spaziergang und Vitamine erhöht werden.
  4. Papillome bei Hunden, die in einer spezialisierten Einrichtung behandelt werden, werden viel schneller behandelt als solche, die zu Hause entfernt werden.
  5. Wenn Sie einen Tumor haben, geben Sie ihn Ihren Haustieren nicht, um etwas zu bekommen und zu vermarkten.
  6. Nur beim Verschlucken einfetten, wenn der Hund die Zunge nicht erreicht.

Eine 24-Stunden-Tierklinik ist eine zuverlässige Hilfe bei der Krankheit von Haustieren!

Leave a Reply