Humanes Papillomavirus 16

Das humane Papillomavirus 16 ist das gefährlichste für die Gesundheit. Nach der Niederlage des geschwächten Immunsystems treten Symptome erst nach 1,5 bis 2 Monaten auf, der Patient wird jedoch ab dem Moment, in dem das Virus in den Körper eindringt, zum Überträger der Infektionskrankheit. Während dieser Zeit wird sie vom Träger auf eine gesunde Person übertragen.

Methoden der Infektion

  • sexuell und häuslich;
  • schwimmen im teich, schwimmbad, badewanne;
  • über Mikrotrauma während der Enthaarung oder Rasur;
  • zum Schneiden von Fleisch- und Fischprodukten;
  • bei Operationen von infizierten Patienten mit Lufttropfen;
  • bei Kindern, geerbt oder nach dem Geburtskanal einer infizierten Mutter.

Was für ein gefährlicher Virus

Das Virus wird häufiger vom Epithel und den Schleimhäuten der Basalzellen besetzt. Ein günstiges Umfeld trägt zur Tumorentstehung bei. Das Risiko des Virus besteht darin, dass sich gutartige Tumoren zu Krebstumoren entwickeln können, insbesondere im Bereich des Gebärmutterhalses bei Frauen.

Die Durchblutung erweitert das Wachstum infizierter Zellen im gesamten Körper und stört so die Arbeit der Zellstruktur. Mit dem aktiven Wachstum und der aktiven Zellteilung auf der Haut und den Schleimhäuten ist das Wachstum von Papillomen, Warzen und seltsamen Warzen häufig bösartig.

Genitalwarzen entwickeln sich auf der Haut und den Schleimhäuten der äußeren Genitalien und um diese herum, in der Nebenniere, im Mund und auf den Lippen. Bei dem infizierten Kind treten Kondylomatose und Papillomavirus nicht nur an den Geschlechtsorganen, sondern auch in den Atemwegen und im Rachen auf.

Bovenoide Papeln in Form kleiner, gerader Warzen wachsen häufig um die Genitalien der männlichen Bevölkerung, wobei sich die Sexualpartner häufig ändern. HPV Typ 16 beeinflusst das Epithel der männlichen Region und verursacht Krebs im Rektum, der jedes Jahr zunimmt. HPV wird jetzt mit einer Analinfektion mit HPV, Analkrebs und Präkanzerose in Verbindung gebracht, da HPV immer mehr Patienten mit HIV werden.

Ärzte sind der Ansicht, dass Uterusdysplasie (intraepitheliale Neoplasie des Gebärmutterhalses) und Gebärmutterhalskrebs während einer bösartigen Infektion eine wichtige klinische Manifestation von HPV in der weiblichen Bevölkerung darstellen. Es wird angenommen, dass das Papillomavirus 16 Brust- und Rachen-Krebs und die Onkologie anderer Organe verursachen kann.

Die Symptome des Papillomavirus treten auf:

  • Auftreten von Hautausschlägen und runden Formen mit einem Durchmesser von 1 bis 10 mm, hellgelb oder fast schwarz;
  • Entzündungen und blutende Wunden an Formationen für Verletzungen;
  • eitrige Abszesse, wenn eitrige Bakterien in die Wunde eindringen;
  • Schmerzen, Brennen und Juckreiz im Bereich von Papillomen und Warzen mit Entzündungen und Traumata;
  • die Entwicklung einer Hautkandidose auf der gefalteten Haut, in der Leiste, unter den Achselhöhlen, unter der weiblichen Brust, in der Papillome und Warzen auftreten;
  • verminderte allgemeine Gesundheit, einschließlich anhaltender Schwäche.

Diagnose

Symptome von HPV bestätigen:

  • PCR-Reaktion;
  • Digen-Test (Bestimmung der Viruskonzentration);
  • visuelle Untersuchung des Urologen und Gynäkologen;
  • zytologische Plaqueuntersuchung (gynäkologisch und urologisch);
  • Histologische Untersuchung von Gewebe, das als Ergebnis einer Biopsie entnommen wurde.

Eine frühe Diagnose wird durch zytologisches Screening gestellt: Anal- und Rachenuntersuchung, Informationsanoskopie. Wenn keine Symptome vorliegen, der Virus jedoch erkannt wird, wenden Sie eine Beobachtungstaktik an. In diesem Fall werden der HPV-Test und die zytologische Untersuchung alle sechs Monate durchgeführt. Wenn eine PCR (Polymerasekettenreaktion) HPV mit einem geringen onkogenen Risiko nachweist, wird die Studie nach 12 Monaten wiederholt.

Zum Nachweis von HPV-DNA wird das Epithel vom Peniskopf entfernt und das Rektum durch Hybridisierung von DNA mit Lösung und PCR zerrissen.

Durch Skalpelloperationen und Koagulation werden Kondome entfernt: Kryokonservierung, Elektro-, Laser-, Radio- und chemische (flüssiger Stickstoff). Es gibt chemisch aggressive Flüssigkeiten zur Entfernung des Tumors – Superpistotel und Duofilm.

Es ist wichtig. Bestehende Medikamente, die Warzen und Papillen in Form von Warzen zulassen, können nicht allein im Urinsystem eingesetzt werden. Nicht professionelle Manipulationen führen zur Ausbreitung des Virus in das umliegende Gewebe.

Behandlung mit Medikamenten

Liegen keine klinischen Anzeichen vor, wird die Behandlung mit Immunmodulatoren und Indinol Forte (selektiver Östrogenrezeptormodulator) in einer Dosis von 400 mg pro Tag über einen Zeitraum von 3 Monaten durchgeführt. Wenn klinische Symptome auftreten, können Sie diese Dosis sechs Monate lang einnehmen.

Bei klinischen Manifestationen am Gebärmutterhals ist die Entfernung von pathologischen Bereichen und die Behandlung mit Promised in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Das Arzneimittel hat eine stärkere Antitumorwirkung. Die Behandlung erfolgt unter der Aufsicht eines Arztes zur Untersuchung, die 1-2 Mal in 3 Monaten durchgeführt werden sollte.

Imicifimod-Creme wird als lokaler Immunmodulator verwendet.

Als Schrittmacher werden Stimulatoren verwendet: Vitamin C, E, Vitamine der Gruppe B, Adaptogene, Immunstimulanzien, Interferonpräparate.

Frauen können die Behandlung mit Vaginalzäpfchen mit Papillor, Zäpfchen oder Papillor-Gel anwenden. Erwerben Sie in Tsikloferon oder tragen Sie die Heilschicht auf die Wachstumszonen auf. Isoprinosin hemmt das Wachstum von Warzen und Papillomycin und trägt zu deren Verschwinden bei.

Auf Pflanzenextrakten basierendes Podofillotoxin verursacht Nekrose, wenn es auf die Warzen aufgetragen wird. Melden Sie sich 2 Mal am Tag nur für Experten an (mit einer 12-stündigen Pause). Schwangere Medizin ist kontraindiziert.

Impfung

In den führenden Ländern werden Impfungen durchgeführt, um Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter vor HPV 16 und dem Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, zu schützen. Phantome werden auch geimpft, um virale Vektoren zu reduzieren.

Forscher haben gezeigt, dass die Einführung eines Impfstoffs bei gesunden Mädchen, die keinen Geschlechtsverkehr hatten, eine Immunität gegen Virenstämme 16 und 18 entwickelt. Die Impfung von Frauen mit Geschlechtsverkehr verringert das Risiko für Gebärmutterhalskrebs. Gegner des Impfstoffs sind der Ansicht, dass sie die Wachsamkeit junger Menschen ausschließen und zu Sex ohne Schutzmaßnahmen führen und Vorsorgeuntersuchungen durch Spezialisten vernachlässigen.

Volksheilkunde

Um eine Virusinfektion zu heilen, müssen Sie den Saft von frischer Gurke und Honig (1: 1) mischen. Die Behandlung mit Honigmilch mit Gurken erfolgt 4-mal täglich, nach 2 Stunden mit Kamille gewaschen.

Wodka-Tinktur (1 Esslöffel pro Produkt) erfordert 12-mal tägliches Schmieren der Formationen.

Mischen Sie für die Verwendung die Säfte: Erdbeer-Erdbeeren, Kalanchoe, Löwenzahn oder verwenden Sie Erdbeersalat aus der Beere. Reparieren Sie die Overlay-Anwendung für 2-3 Stunden.

Entfernen Sie alle 6 Stunden Warzen, Papillen und Traubensaft. Abdeckung ist nicht erforderlich. Entfernen Sie vorsichtig das Sperma aus dem in der Kamille eingeweichten Abstrich.

Der oberirdische Teil des Kaninchenkohls ist reich an Glykosiden, Säuren: Oxalsäure und Äpfelsäure, Carotin, Kalzium und Vitamin C. In der Infusionsthermosflasche (1 Esslöffel 200 ml Wasser) wird vor einer Mahlzeit ein halbes Glas Diuretikum gegeben. und Lotionen. Komprimierte frische Blätter werden eine halbe Stunde lang als Creme aufgetragen.

Methoden zur Behandlung von HPV Typ 16 Frauen

  • HPV-Behandlung bei Frauen
  • Die wichtigsten Medikamente
  • Vorbereitung auf den Kampf gegen das Papillomavirus zu Hause
  • Moderne chirurgische Methoden zur Warzenentfernung
  • Traditionelle Medizin im Kampf gegen HPV bei Frauen
  • Was ist beim Casting zu tun?
  • Wie gehe ich mit HPV um?

Nach der Diagnose von HPV Typ 16 bei Frauen müssen viele Probleme gelöst werden: wie behandeln, wie leben, was tun? Sie sollten jedoch nicht aufgeben, da die moderne Medizin, obwohl die 16. Spezies besonders aggressiv und onkogen ist, viele Möglichkeiten kennt, damit umzugehen.

HPV-Behandlung bei Frauen

Das einzige Medikament, das das Virus ein für allemal zerstören kann, ist noch nicht erfunden. Vor relativ kurzer Zeit erschien Papillor. Das Medikament wird intravenös verabreicht und kann eine große Anzahl von Viren zerstören. Eine vollständige Wiederherstellung von HPV nach dem Gebrauch findet jedoch immer noch nicht statt. Der Kampf sollte mit den Hilfsmitteln durchgeführt werden.

HPV 16 ist nicht durch einen klaren Plan für alle geheilt, daher sollte er von Fall zu Fall vom Arzt ausgewählt werden.

Das Beste war, dass eine Zweikomponentenbehandlung empfohlen wurde. In diesem Fall erhält der Patient spezielle Virostatika, die das humane Papillomavirus 16 und 18 schlagen können, und es wird auch ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung der für das Warzenvirus typischen Brustwarzen am Körper verordnet. Laut Statistik wird ein solches Maßnahmenpaket auf 80-90% geschätzt.

Wenn der gewünschte Effekt einer solchen Behandlung nicht auftritt, wird der Patient von den drei Komponenten befreit. In diesem Fall ist die Verwendung von Immunmodulatoren mit chirurgischen Eingriffen und antiviralen Arzneimitteln verbunden. Obwohl diese Symptome viele Nebenwirkungen haben, ist die Behandlung von HPV 16 bei Frauen nicht ohne sie. Ärzte sollten Immunmodulatoren in Bezug auf das Immunogramm des Patienten verschreiben.

Die Behandlung der Infektion sollte auch in Fällen durchgeführt werden, in denen keine offensichtlichen Symptome erkennbar sind, da HPV 16 vom DNA-Typ transformierte und infektiöse Inhaltsstoffe enthält, wodurch die Komplikation fast immer auftritt. Fachärzte: Ein Spezialist für Infektionskrankheiten, Onkologe, Gynäkologe oder Immunologe muss sich auf die Diagnose und Verschreibung der Behandlung dieses Virus spezialisiert haben.

Die wichtigsten Medikamente

Die erste Gruppe von Pflichtmedikamenten, die das Papillomavirus überwinden können, umfasst antivirale Mittel:

  1. Allokin-alpha. Erhältlich als Injektionslösung. Insbesondere wird es für Frauen verschrieben, da es im Rahmen einer umfassenden Behandlung verschiedener Gebärmutterhalsläsionen (häufig verursacht durch Papillomavirus) ein gutes Ergebnis liefert. Es ist verboten, Aloquin-alpha zu verwenden, wenn es eine weibliche Unverträglichkeit gegenüber einem seiner Bestandteile aufweist oder an schweren Autoimmunerkrankungen leidet.
  2. Papillor. Es wird insbesondere von Frauen angewendet, da es eine geeignete Form von Vaginalsuppositorien enthält und das Virus wirksam behandeln kann. Kontraindikationen für die Verwendung dieses Tools wurden noch nicht festgestellt.
  3. Papillor. Es hat sich im Kampf gegen verschiedene Erkrankungen der Urogenitalsphäre und HPV entwickelt. Es kann verschiedene Formen haben: Salben, Vaginalsuppositorien, Gel. Es bezieht sich auf eine Gruppe von Interferonen.
  4. Epigeni Sex. Es hat eine spezielle pharmakologische Form – ein Spray, das es leichter macht, in die weiblichen Geschlechtsorgane einzudringen als andere Arzneimittel. Es ist sehr wirksam bei der Bekämpfung der Krankheit und kann verwendet werden, um sie zu verhindern.

Die Präparate der zweiten Gruppe sind Immunmodulatoren. Die beliebtesten sind:

  1. Lycopod. Es aktiviert aktiv das Immunsystem zur Bekämpfung des humanen Papillomavirus. Es ist in Form von Tabletten. Die wichtigsten Nebenwirkungen dieses Tools sind Fieber in den ersten Tagen des Gebrauchs (bis zu 38 ° C).
  2. Immunomax. HPV 16 kann nicht allein mit Hilfe behandelt werden, aber es kann die Wirkung von antiviralen Medikamenten verstärken und wird häufig in Kombination mit destruktiven Methoden angewendet. Obwohl nach der Anwendung dieses Produkts keine Nebenwirkungen festgestellt wurden, wird die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit mit möglichen allergischen Reaktionen auf die Inhaltsstoffe nicht empfohlen.
  3. Isoprinosin. Es ist ein Adjuvans, das die Wirkung antiviraler Medikamente verstärken kann. Erhältlich in Tablettenform und sehr effektiv. Es hat jedoch viele Gegenanzeigen und kann viele Nebenwirkungen verursachen. Daher wird dieses Arzneimittel ohne eine umfassende Studie einschließlich eines Immunogramms nicht angewendet.

Foto 1. Papilomi im Gesicht.

Vorbereitung auf den Kampf gegen das Papillomavirus zu Hause

Wenn die Papillen klein sind oder sich im Gesicht befinden (Foto 1), empfehlen die Ärzte die Verwendung der folgenden Spezialarzneimittel:

  1. Solkoderm. Es bezieht sich auf eine Gruppe von Chemikalien. Es enthält Oxalsäure, Essigsäure und Milchsäure. Es unterscheidet sich von anderen Mitteln durch Präzision, das heißt, es zerstört nur den Zusatzstoff und beeinträchtigt das gesunde Gewebe nicht. Geeignet für die Verwendung von Genital- und Plantarpapillomen. Unmittelbar nach dem Auftragen ist die Formation weiß, dann getrocknet und verschwindet.
  2. Farez. Es zerstört Verätzungen. Es hat eine Salbenform. Es muss gründlich in den Problembereich geworfen werden.
  3. Super Cleaner Aus Natrium- und Kaliumhydroxid. Fragen Sie sich vor der Verwendung dieses Balsams, was Super Cleaner ist und wie Sie es richtig anwenden. Das Produkt weist eine starke chemische Leistung auf und kann daher in gesunden Körperteilen, die durch unsachgemäße Anwendung beeinträchtigt werden, Verbrennungen und Narben verursachen.
  4. Криофарма. In einer Gruppe von Kältemitteln enthalten. Seine Aufgabe ist es, das Wachstum einzufrieren. In Form von Spray. Es wird sehr genau und genau durch das Spritzgerät ausgelegt. Gesundes Gewebe schmerzt normalerweise nicht.
  5. Papillor. Das Werkzeug hat das Aussehen eines Öls. In der Tat, sobald sie die virusinfizierten Neubildungen zerstören. Es muss beachtet werden, weil es eine starke Wirkung hat: Wenn es verwendet wird, zerstört es ungefähr 2 mm Papillome. Es kann verwendet werden, um große plantare Papillomiten zu bekämpfen. Zuvor wird ein guter Dampf in heißem Wasser empfohlen.
  6. Dermavit. Eine wirksame chemische Medizin, die schmerzlos gegen die Papille kämpft. Wenn es jedoch zu einem gesunden Körperteil kommt, kann es zu Reizungen kommen. Daher sollten Sie vor der Verwendung eine gesunde Haut schützen (z. B. Omet).

Moderne chirurgische Methoden zur Warzenentfernung

Wenn Medikamente nicht helfen, die Papille loszuwerden, oder wenn die Prozesse zu groß sind, können Ärzte chirurgische Behandlungsmethoden an Stellen empfehlen, die nicht mit chemischen Medikamenten (Vagina, Tannin, Brustdrüse) gekaut werden können.

  1. Chirurgische Exzision. Es wird bei Wiedergeburten angewendet. Es ist geplant, auf das Schneiden eines kleinen Teils (bis zu 3 cm) gesunden Gewebes zu verzichten. Da mit Skalpell gearbeitet wird, können Blutungskomplikationen auftreten. Oft nach der Installation solcher Handnähte. Die Wunden heilen innerhalb weniger Wochen.
  2. Kiretaža. Es tritt bei plantaren Papillomen auf. Der Eingriff beinhaltet eine Anästhesie. Das Hauptwerkzeug des Chirurgen ist ein Huhn. Mit seiner Hilfe wird das Neoplasma zerrissen. Das Ergebnis ist eine flache, aber blutende Wunde. Es wird sich innerhalb von 1-2 Wochen drehen. Gleichzeitig sind keine Nähte erforderlich.
  3. Strahlentherapie. Diese Methode sorgt für maximale Erwärmung und Verdunstung der Papillen. Dies geschieht durch die Einwirkung einer Elektrode, an deren Ende die Energie der Radiowellen konzentriert wird.
  4. Laserentfernung. Da es völlig schmerzfrei, so einfach und minimal wie möglich ist, wird es am häufigsten zur Bekämpfung der Papillomavomie eingesetzt. Diese sehr genaue Methode beinhaltet die Verwendung eines Laserstrahls mit kleinem Durchmesser. Die Tiefe der Läsion sollte von einem Spezialisten genau überwacht werden. Nach einer solchen Behandlung treten keine Narben oder Nebenwirkungen auf. Die vollständige Regeneration der Haut erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen.
  5. Elektrokoagulation. Eine einfache und minimal traumatische moderne Methode, bei der ein kleiner elektrischer Strom verwendet wird. Führen Sie den Vorgang mit einem speziellen Gerät durch. Ihre Aufgabe ist es, die Papille auf 80 ° C zu erhitzen. Das Ergebnis ist eine Proteinzusammensetzung.

Traditionelle Medizin im Kampf gegen HPV bei Frauen

Die Alternativmedizin bietet Möglichkeiten, virale Papillome zu zerstören. Um das Immunsystem im Allgemeinen zu verbessern, wird vorgeschlagen, täglich eine Kräutersammlung zu entziehen. In diesem Fall ist es angebracht: Nelkenblüten, Veilchen, Johanniskraut (alle seine Teile), Calamariwurzeln, Wegerichblätter, Koprasamen.

Es wird empfohlen, den ganzen Tag über frischen Kartoffelsaft zu trinken. Es ist besser, wenn seine rote Sorte ist. Wenn es darum geht, die meisten Papillome zu entfernen, habe ich folgende Möglichkeiten:

  1. Hühnereier Beim Papillom sollte nur der Eiweißanteil des Eies beschichtet werden. Flüssigkeiten brauchen wenig, sollten aber häufig eingesetzt werden. Das Papillom muss innerhalb weniger Tage austrocknen und verschwinden.
  2. Rizinusöl. Da dieses Werkzeug eine für Neubildungen besonders gefährliche Säure enthält, sollte es in mehreren Schichten aufgetragen werden. Der Vorteil der Methode ist, dass das Öl kein gesundes Gewebe schädigt. Nach der Reinigung des Papilloms ist es besser, es mit einem Pflaster zu bedecken.
  3. Hausgemachte Salbe. Für die Zubereitung werden nur zwei Zutaten benötigt: gemahlene Walnuss (reif, grün) und Rizinus. Die Infusion dauert ca. 2 Wochen, um die erforderliche Konsistenz zu erreichen. Wenden Sie Wachstumsmedium mehrmals täglich an.

Bei äußeren Erscheinungsformen kann die Behandlung (in diesem Fall ist das Virus besonders aktiv) mit pflanzlichen Arzneimitteln erfolgen:

  • Löwenzahn – um eine Koloninfusion zu erzeugen, müssen Sie jeden Tag in den Tumor injiziert werden;
  • Die Kastanie wird in das heiße Bad gegeben, um vom Patienten eingenommen zu werden.
  • Lastovka – nur ein paar Tropfen pro Tag, so dass die Papille nach 1-2 Wochen vollständig verschwindet.

Was ist beim Casting zu tun?

Schwangerschaft HPV 16 ist im Allgemeinen gut. Wie die Praxis zeigt, kann diese Diagnose keine pathologischen Veränderungen der fetalen Entwicklung und Komplikationen während der Schwangerschaft beeinflussen. Nur das Papillomavirus ist kein Hinweis auf einen Kaiserschnitt. Wenn HPV weibliche Organe nicht negativ beeinflusst, tritt es natürlich auf. Laut Kinderärzten ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Kind während der Geburt ansteckt, gering.

Es gibt jedoch Situationen, in denen das Virus bestimmte Veränderungen im Gebärmutterhalsgewebe verursacht. Um Krebs vorzubeugen, führt eine Frau während der Schwangerschaft eine systematische Untersuchung des Frauenarztes durch und beeinträchtigt die Zytologie. Im Allgemeinen führt HPV keine HPV-Behandlung durch. Antivirale und immunmodulatorische Medikamente können negative Folgen für das Kind haben, weshalb sie nach der Geburt verschrieben werden sollten.

Das Vorhandensein eines Kondoms an den Wänden der weiblichen Geschlechtsorgane kann eine Ursache sein, die die normale Entbindung stört. Kaiserschnitt ist besonders häufig, wenn Papillen bereits eine große Größe erreicht haben und weniger Blutungen verursacht haben.

Wenn sich eine Frau wohlfühlt und es keine weiteren Probleme mit der Schwangerschaft gibt, kann die Masse auch während der Schwangerschaft operativ entfernt werden.

Nach einer solchen Manipulation ist es jedoch ziemlich schwierig, ein Kind zur Welt zu bringen: Die Organe werden durch den Eingriff beschädigt. Darüber hinaus kann es Narben geben, die eine normale Uteruskontraktion verhindern. Die beste Möglichkeit besteht darin, das Vorhandensein von humanem Papillomavirus während der Schwangerschaftsplanungsphase zu testen. Zum richtigen Zeitpunkt kann eine Frau sicher sein, ihr zukünftiges Kind und ihre normale Geburt zu schützen.

Wie gehe ich mit HPV um?

Obwohl HPV 16 sehr negative Auswirkungen auf den weiblichen Körper haben kann, sollten Sie nicht aufgeben. Die Hauptaufgabe nach der Diagnose ist die Qualität und Langzeitbehandlung (über mehrere Monate). Eine Frau mit dieser Diagnose muss systematisch von einem Frauenarzt untersucht werden. Papillome können nicht nur auf der äußeren Haut auftreten, sondern auch die inneren Organe des Körpers schädigen. In diesem Fall werden üblicherweise Tumormarker für Gebärmutterhalskrebs verwendet.

Die weitere Unterstützung des Immunsystems ist eine der größten Herausforderungen für HPV. Um Papillome vom Typ 16 des Menschen zu überwinden, sollte eine Frau gut schlafen, essen, das Immunsystem aufrechterhalten und stärken. Verhärtung, Sport, Vitamin-Kits, systematischer Einsatz von Gemüse, frischem Gemüse und Erdbeerfruchtgetränken – ohne auf das positive Ergebnis antiviraler Medikamente zu vertrauen.

Es ist wichtig, dass Frauen schlechte Gewohnheiten wie Rauchen oder zu viel Trinken aufgeben. Die Wahrscheinlichkeit von Erosion, Dysplasie und Gebärmutterhalskrebs ist signifikant erhöht. Sorgen Sie sich nicht, dass HPV 16 und Schwangerschaft nicht kompatibel sind. Nach Rücksprache mit den Ärzten können Sie ein wirksames Behandlungsschema auswählen, um die sicherste Empfängnis und Geburt eines Kindes zu gewährleisten.

Sie sollten nicht auf zweifelhafte Wege zurückgreifen, um Papeln an Ihrem Körper zu entfernen. Das Virus 16 ist durch eine erhöhte Onkogenität gekennzeichnet, und selbst kleine Papilominalverletzungen können zur Entstehung von Krebs führen. Es kann daher argumentiert werden, dass HPV 16 eine Krankheit ist, die gefährlich für die Gesundheit von Frauen ist, aber behandelt werden kann. Daher muss eine Frau nach einer Diagnose einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob HPV begrüßt werden kann und wie sie ihren Partner vor der Krankheit schützen kann.

Leave a Reply